Nvidia Geforce GTX 460 mit 384 SPs ab 1. Juni?

NvidiaWie heise unter Berufung auf nicht näher genannte, asiatische Quellen berichtet, wird Nvidia am 1. Juni, und somit pünktlich zum Start der Computex, eine neue Geforce 400-Grafikkarte namens GTX 460 in den Markt lassen.

Die Geforce GTX 460 soll ebenfalls auf den GF100-Chip setzen, allerdings gegenüber GTX 470 und GTX 480 weiter abgespeckt sein. So ist von 384 statt 448 beziehungsweise 480 Shadereinheiten die Rede und somit wohl auch nur von 48 statt 56 beziehungsweise 60 TMUs. Ferner soll der Chip ein auf 256 Bit gestutztes Speicherinteface besitzen und in der Folge auch lediglich über 32 ROPs verfügen.
Interessant ist zudem der Vermerk, dass auch das Freischalten von Einheiten nicht ausgeschlossen wird. Beschneidet Nvidia die GTX 460 also per Bios-Update statt per unüberbrückbarem Laserlock?

.GTX 460GTX 470GTX 480
CodenameGF100GF100GF100
Shadereinheiten384448480
TMUs485660
ROPs324048
Speichergröße1024 MiB1280 MiB1536 MiB
Speicherinterface256 Bit GDDR5320 Bit GDDR5384 Bit GDDR5


Nvidia versucht mit der Geforce GTX 460 zum einen die entstandene Performance- und Preislücke zwischen alter und neuer Generation zu schließen und zum anderen GF100-Chips mit besseren Yields zu verkaufen, die sogar bei der GTX 470 noch unter 30 Prozent liegen sollen. Diese Tatsache hat bereits die Nvidia-Aktie tangiert, welche in den letzten Tagen von den Analysten Needham & Company von strong buy auf hold herabgestuft wurde und seitdem auch knapp 10 Prozent an Wert eingebüßt hat.

Von Nvidias GF104 getauften Performance-Chip, der gerüchteweise demnächst sein Tape-Out hinter sich haben sollte, ist unterdessen nur noch wenig zu hören. Mit dem GF100 wird Nvidia aber nicht mehr viel reißen können. Der Chip ist schlichtweg zu komplex für TSMCs derzeitigen 40 Nanometer-Prozess und wird mit der GTX 460 nur wenige Monate nach dessen Einführung quasi Reste verwertet.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

9 Kommentare

9.) core 02.06.2010 - 20:13 Uhr
hehe...wie ich schon sagte...Konkurenz der 5830 ;)
8.) Duplex 28.04.2010 - 12:16 Uhr
die 470 ist rund 10-15% schneller als eine 5850 , man kann davon ausgehn das wen die karte net gerade sehr hoch taktet sie hinter der 5850 liegen wird , oder eben in einigen fällen vielleicht auf den gleichen neveau
7.) core 28.04.2010 - 11:41 Uhr
Die 470 kommt der 5850 ja gerade so davon...(zBsp CrysisWH, DX10,FullHD +3FPS/Metro2033,DX11,FullHD +2FPS; Quelle:www.guru3d.com)
...kann mir kaum vorstellen das die 460 auch nur irgendwie ran kommt ;)
6.) hmd 25.04.2010 - 14:17 Uhr
Beim momentanen Ausschuss wird man wenigstens die Nachfrage an GTX-460 abdecken können. ;) An einen Beweis für funktionierenden modularen Aufbau des Fermi-Chips, glaub ich nach wie vor nicht. Schon eher ist es Resteverwertung, wobei das nicht negativ gesehen werden muss, wenn nicht die Energie realtiv zur Leistung erneut auf exorbitant hohem Niveau liegen würde. Und dass das keine Rolle spielen soll (Aussage Nvidia), ist in diesen Zeiten (2000-Watt pro Kopf und Tag) wirklich nicht mehr nachzuvollziehen.
5.) eXEC 24.04.2010 - 10:33 Uhr
Was bringen mir noch mehr Megaherz, wenn die Leistungsaufnahme des mit ABSTAND hungrigsten Chips aller Zeiten nochmal enorm steigt? Also mit Stock-Kühlung ist das imo vollkommen sinnlos. Wenn ich im Besitz einer GTX-480 wäre, würde ich sofort als aller erstes die Spannung soweit senken, wie nur irgendwie möglich. Die voraussichtliche Lebensdauer der Grafikkarte ist ohnehin extrem schlecht, weswegen Nvidia auch nur 12 Monate Garantie gibt und die Boardpartner die restliche Garantiezeit selbst stemmen müssen. Niemand kann mir erzählen, dass annähernd 100°C bei sowieso schon sehr schnell drehendem Lüfter gesund sein sollen.

Ich denke mal die Karte wird eine Geschwindigkeit im Bereich der GTX-275 erreichen.
4.) Duplex 23.04.2010 - 18:25 Uhr
der GF-100 ist recht taktfreudig ehr die hitzeentwicklung und leistungsaufnahme sind da ne wand
von den ganzen test seiten die ich bisher gesehn habe kamm jede GTX480 auf 800< chiptakt und ~1600mhz shadertakt

nicht taktfreudig ist was anders , aber eben mit deutlich erkaufter leistungsaufnahme

lässt sich nur aufn Respin hoffen...
3.) TeHaR 23.04.2010 - 17:34 Uhr
Wie du selber schreibst die 460 wird wohl schon etwas langsamer als die 5850, anders kann ichs mir bei den Daten nicht vorstellen, denn der GF100 ist nicht für Taktfreudigkeit bekannt. Auch bedeutet höherer Takt mehr Leistungsaufnahme => höhere Board und Kühlkosten.

Ich glaub eher das der GF 104 im bereich 48TMU / 24ROP /192bit SI kommt. Sonst wäre wie du schon selbst schreibst eine GTS 450 wohl schneller als eine GTX 460. Besonders da der GF104 sich wohl etwas höher Takten lassen lässt.
2.) Kellerkind 23.04.2010 - 16:02 Uhr
@TeHaR: Wie wär's mit Performance-Mainstream ;) Ganz so schwach sehe ich den GF104 nicht.
Nach letztem Gerüchte-Stand wird der GF104 256 SP, 64 TMU, 32 ROP und ein 256bit SI haben.

Während also die 5770 exakt eine halbe 5870 ist, welche von der Performance zwischen GTX 470 und 480 liegt, wird die höchste Ausbaustufe des GF104 wohl immerhin 8/15tel der SP, 6,7% mehr(!) TMU und 2/3 der ROP/Speicherbandbreite einer 480 haben. Ich sehe den schnellsten GF104 (vermutlich GTS 450) daher deutlich vor der 5770 und zumindest in Schlagdistanz zur 5830, vor allem mit aktiviertem AA/AF, wo die vielen TMU und ROP sowie das 256bit SI klare Vorteile gegenüber den Radeons bringen dürften. Hängt aber natürlich auch etwas von den Taktraten ab.

Dass der GF104 dafür aber wohl auch eine Chipfläche haben wird die an Cypress heranreicht (und damit ca. doppelt so groß ist wie Juniper auf der 5770) ist eine ganz andere Geschichte ;)


zur GTX 460: Wird genau die Spezifikationen haben, die ich mir gedacht habe. Bloß frage ich mich, wie hoch Nvidia die Karte takten wird, denn mit derart vielen deaktivierten Einheiten bräuchte sie nach meiner Einschätzung HÖHERE Taktraten als die 470 um es mit der 5850 aufnehmen zu können. Bei gleichen Taktraten würden wir von 20% weniger Speicherbandbreite, 20% weniger Pixelfüllrate, sowie ~14% weniger Shader- und TMU-Leistung gegenüber der 470 reden, damit würde sie performance-mäßig wohl eher zum 5830-Konkurrenten. Naja, da es kein Referenz-Design gibt wird es wohl viele OC-Varianten geben.
1.) TeHaR 23.04.2010 - 12:38 Uhr
GF 104, Performance Chip naja... eher Mainstream. NV benennt die Chips immer X0 = Highend, X2 Performance, X4 Mainstream, X5/X6 Lowend, X8 Ultra Lowend/IGP.

Das ganze wird also die 9600GT der neuen Generation und keine 9800GT...

Der Chip wird wohl auf HD 5770 Level liegen. Mehr wird mit dann wohl nur noch 256 Shadern nicht drin sein.

NV muss mit dem GF100 jetzt leben wie er ist, nochmal nen Respin auf 40nm wird nix, dafür ist der Chip zu groß und die Kosten auch. Ich denke das noch der GF104 als GTS 440 und 450 kommt und das wars an der GF10X 40nm Generation. Das Lowend wird mit den GT218/GT216/GT215 DX10.1 Chips abgedeckt. Diese sind klein und somit für OEMs effektiv. In dem Segment bringt DX11 eh nix.