AMD RV730XT, RV730PRO und RV710 abgelichtet

AMDKurz nach der Vorstellung der HD 4870 X2 sagte AMD: Mit HD 4850 und HD 4870 haben wir den ersten Schritt gemacht, mit der HD 4870 X2 den Zweiten, der Dritte wird bald folgen. Gemeint sind hierbei die kommenden Low- und Mid-End-Modelle der neuen HD 4000-Modellreihe. Während sich die Informationen zur HD 4600-Serie, Codename: RV730, allmählich gut zusammentragen lassen, fischt man beim RV710 aka HD 4400 noch etwas im Trüben. Die Kollegen von Hexus hatten heute früh auf ihrer Seite erste Bilder aller drei Karten gezeigt, sie inzwischen aber wieder entfernt.

Das Bild zeigt oben die passiv gekühlte RV710-GPU. Wie wir bereits vor Kurzem berichteten, wird diese serienmäßig mit einem 512 MiB großen Texturspeicher daherkommen. Der Typ ist dabei entweder DDR2 oder GDDR3 - es wird mehrere Varianten geben. Über ein Modell konnten wir bereits in Erfahrung bringen, dass es mit 600 MHz Chiptakt aufläuft.
Bei der Anzahl der Ausführungseinheiten - und gerade diese sind entscheidend - tappte man allerdings noch im Dunklen. Fudzilla schreibt heute, dass es 120 Streamprozessoren werden und damit genauso viele wie auf dem RV635, der bislang einzig und allein auf der HD 3650 zum Einsatz kommt. Des Weiteren berichtet man, dass die HD 4450 später für unter 60 US-Dollar in den Handel gelangt, was den Schluss nahelegt, dass auch beim Speicherinterface der Rotstift angesetzt wurde und dieses lediglich 64 Bit breit ist.

AMD: Radeon HD 4670 (RV730XT), HD 44xx (RV710) und HD 4650 (RV730PRO)

Ebenfalls auf dem Bild zu erkennen sind die Modelle HD 4670 und HD 4650, wobei erstere links und letztere rechts zu finden ist. Beide basieren auf dem RV730-Core und verfügen über 320 Streamprozessoren. Ferner sind sie an ein 128 Bit Speicherinterface gekoppelt, besitzen aller Voraussicht nach 8 ROPs und takten mit 750/1000 MHz bzw. 600/(500/667) MHz. Dass AMD diese im Vorfeld als RV670-Nachfolger ins Gespräch brachte, machte stutzig, schließlich ist der Speicherbus lediglich halb so breit und die Architekturverbesserungen nicht so groß, als dass man diesen Nachteil überspielen könnte.
VR-Zone könnte nun die Lösung parat haben. Sie schreiben in ihrer neusten Meldung, dass der Chip über 32 statt 16 TMUs verfüge. Karten auf Basis der FirePro, ebenfalls RV730, verfügten allerdings nur über 16 TMUs.

Vorgestellt werden sollen HD 4670 und HD 4650 am 10. und 24. September. Wann der RV710 in Form der HD 4450 sowie möglicherweise HD 4470 das Feld betritt, steht noch aus. Dass es aber bereits erste Karten gibt, lässt den Schluss zu, dass es auch hier nicht mehr allzu lange dauern wird.
Abzuzeichnen scheint sich, dass die HD 4400 die HD 3650 ablösen wird und die HD 4600- die HD 3800-Reihe.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) KodeX 22.08.2008 - 15:20 Uhr
Die HD 4670 sollte ein wenig langsamer als eine HD 3870 sein. Ich denke, dass man sie mit einer 9600 GT vergleichen kann.
3.) Vulture 22.08.2008 - 15:11 Uhr
Mid-End ist Unsinn, weil es in der Mitte und eben nich am Ende liegt. ;)
Low-End, Mid-Range, High-End. Mitte und Ende macht irgendwie keinen Sinn.
Zu den Karten: Ich bin wirklich auf die Leistung der 4670 gespannt. Wenn die Leistung mit der der RV670er vergleichbar ist wäre die Karte mit ihrem geringen Stromverbaruch sehr interessant.
2.) KonKorT 21.08.2008 - 19:55 Uhr
Keine Angst, ist keine Wortneuschöpfung von mir. Man kann aber auch Mainstream sagen. :)
1.) CaptainCosmotic 21.08.2008 - 19:50 Uhr
Mid-End was für eine Geniale Wortschöpfung