Salmonellenverdacht: Erinnert an geräuchertes rohes Schweinefleisch aus dem Elsass

Während Pizza der Marke Buitoni und dann Kinder-Schokolade jeweils Gegenstand eines Rückrufs waren, ist sie nun ein neues Lebensmittel im Visier der Gesundheitsbehörden. Hierbei handelt es sich um einen rohen Räucherschinken aus dem Elsass, der im Verdacht steht, Salmonellen zu enthalten.

Rappel Conso, die Website der Regierung, die sich dem widmet Gefahrgutwarnungen Dadurch wird das Bewusstsein für den Rückruf dieses Produkts an die Marke geschärft Maurer Tempe An diesem Donnerstag, 7.4.

Dieses Schweinefleisch wird vakuumverpackt und in ganz Frankreich vermarktet. Es befindet sich jedoch hauptsächlich in Mulhouse über Cooperative U sowie in Jura über Colruyt Corporation. Er wird auch in Vents d’Est Anatol in Haute-Garonne oder in der Boucherie de la Source in Lozère verkauft.

Laut einer Verbrauchererklärung wurde Schweinefleisch zwischen dem 30. März und dem 7. April vermarktet und sollte nicht verzehrt werden. Es wird auch empfohlen, das Produkt zu „vernichten“. Es trägt die Chargennummer 22059 und sollte ursprünglich bis zum 13. Juni 2022 verbraucht werden.

Verdauungsstörungen

Rabel Konso bemerkte auch, dass „eine durch Salmonellen verursachte Lebensmittelvergiftung zu plötzlich auftretenden Magen-Darm-Störungen (Durchfall und Erbrechen) führt, oft begleitet von Fieber und Kopfschmerzen, die im Allgemeinen sechs bis zweiundsiebzig Stunden nach der Einnahme kontaminierter Produkte auftreten.“

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass die Symptome „bei kleinen Kindern, schwangeren Frauen, immungeschwächten Personen und älteren Menschen schwerwiegender sein können“.

Jeder, der sich von diesem Rückruf betroffen fühlt, kann die Nummer 08.05.38.57.49 anrufen, während den elsässischen Verbrauchern, die rohes Schweinefleisch rauchen und solche Symptome zeigen, empfohlen wird, ihren Arzt zu konsultieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here