Intel Core 2 Duo E7200 offiziell

IntelDass der so genannte Core 2 Duo E7200 käme, stand bereits Anfang des Jahres fest. Dass er am 20. April, und damit am heutigen Sonntag, vorgestellt würde oder zumindest einmal der Produktaufstellung ergänzt ebenfalls. Und dass diese CPU ein ganz heißes Pferd würde, erwähnten wir nicht nur einmal, sondern gleich zweimal. Endlich, so scheint es, wurden unsere Rufe erhört. Die Kollegen von "ComputerBase" präsentieren passend zum Launch einen gewohnt ausführlichen Test, an dessen Ende ein Award für den Core 2 Duo E7200 steht.

Core 2 Duo E7200 und Celeron  E1400 im japanischen Handel

Die zweikernige CPU, die dem Wolfdale entspringt, jedoch nativ nur 3- statt 6 MiB L2-Cache besitzt und somit die Transistorzahl von 410- auf 274 Millionen spürbar senken konnte, ist ein wahres Preis/Leistungswunder. Gemäß im Netz kursierender Benchmarks positioniert sich der E7200, der übrigens durch den FSB266 selbst auf älteren Core 2-Platinen betreibbar ist, zwischen Core 2 Duo E6600 und E6700, wobei er tendenziell eher beim E6700 anzusiedeln ist. Dank der 45nm-Fertigung und des hohen Multiplikators (9,5x) eignet er sich bestens zum Übertakten. Eine Taktsteigerung von 2,53- auf 3,53 GHz scheint ohne große Spannungserhöhung bei durchschnittlicher Luftkühlung möglich.

Offiziell heißt es, der Core 2 Duo E7200 koste 133 US-Dollar und trete damit in die Fußstapfen des jetzigen E4700. Dieser wird hierzulande für rund 105 Euro gehandelt, so dass der E7200 ähnlich teuer werden sollte. In Japan ist der Zweikerner bereits seit heute erhältlich. Zu einem Preis von weniger als 15.000 Yen, was umgerechnet ca. 90 Euro bedeutet, wird er dort verkauft. Im Allgemeinen sind die in Japan verkauften Prozessoren im Schnitt aber immer gut und gerne 10 Euro günstiger, womit ein Preis in Höhe von 100 Euro denkbar erscheint. Interessant ist jedoch, dass der E4700, welcher hierzulande, wie gesagt, 105 Euro kostet, in Japan 15.500 Yen teuer ist und damit teurer als der E7200. Wir halten fest: Die CPU wird in unseren Gefilden zwischen 95- und 105 Euro kosten.

Intel-Preisliste (20. April 2008) im japanischen Handel

Wie der damaligen Roadmap zu entnehmen, stößt mit dem heutigen Tag nicht nur der E7200 ins Intel-Portfolio, sondern auch der so genannte Celeron E1400, der genauso wie der Celeron E1200 über zwei Kerne verfügt, allerdings mit 2,0- statt 1,6 GHz Takt deutlich schneller rechnet. Die sonstige Ausstattung, FSB800, 512 KiB L2-Cache etc. ist dieselbe geblieben. Preislich soll der Celeron E1400 bei 53 US-Dollar starten, was in Japan einem derzeitigen Verkaufspreis von rund 38 Euro gleichkommt. Hierzulande ist die CPU noch nicht gelistet, sollte aber mit rund 45 Euro gut 10 Euro teurer werden als der Celeron E1200, so dass dieser weiterhin eine Daseinsberechtigung genießt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare