nVidia plant keine Entwicklung von CPUs

NvidiaPassend zur diesjährigen Jahreshauptversammlung hat nVidia CEO Jen-Hsun Huang seine Stimme erhoben und dabei das Gerücht aus der Welt geschafft, dass man im stillen Kämmerlein an einer CPU entwickle, um nicht zwischen die Räder der beiden Prozessorhersteller zu kommen. Laut Huang sei der Prozessormarkt durch die beiden Kontrahenten schon genug angeheizt, mit eigenen Lösungen könnte man nur noch wenig beisteuern, man wolle sich also lieber weiterhin auf die Entwicklung von GPUs konzentrieren.

Auch wenn man einem Einstieg in den CPU-Markt skeptisch gegenüber steht und an so genannten Fusionsprojekten vorerst nicht mitwirken möchte, ist man vor allen Dingen im Bereich der GPGPU-Entwicklung - also Supercomputing für Wissenschaftler - mehr als aktiv. Die Vorstellung der neuen Supergrafikkarten sorgte letzte Woche für viel Furore.

Überdies äußerte sich Herr Jen-Hsun Huang zum bald ins GPU-Geschäft stoßenden Konkurrenten Intel, die ihrerseits mit Larrabee ein anscheinend heißes Pferd im Stall haben, welches bereits im kommenden Jahr Freilauf erhält. Willkommen heiße er Intel, so Huang, der in Wahrheit wohl nicht so erfreut über den Einstieg Intels in die GPU-Welt sein dürfte. Schließlich weiß man, wie es um Intels Budget bestellt ist.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

2 Kommentare

2.) KonKorT 25.06.2007 - 16:06 Uhr
Der Herr Huang blöfft nur, in Wirklichkeit wird der sich schwarz ärgern, dass nun auch Intel auf dem Markt ist ;)
1.) UltraXFX-92 25.06.2007 - 15:47 Uhr
Entweder lügt nVidia und etwickelt doch CPUs, oder nVidia hält es nicht mehr für nötig, aufgrund schwacher Konkurrenz CPUs herzustellen.