AMDs neues Phenom-Namensschema

AMDMomentan ist Intel das Maß aller Dinge in der Prozessorbranche, doch AMD will den nahezu übermächtigen Rivalen nun mit den neu entwickelten K10-CPUs in die Schranken weisen. Wie einst auch Intel den altbewährten Namen "Pentium" aus der Welt der High-End-Prozessoren verbannte, wird AMDs "Athlon" das selbe Schicksal erleiden. Doch die neue Namensgebung ist erst der Anfang. Durch den Einsatz einzelner Buchstaben, welche sich in jedem Namen zukünftiget AMD Prozessoren finden lassen werden, werden Leistungsunterschiede und Stromverbrauch deutlicher gekennzeichnet.

Dieses Schema ist schon bei den ersten neuen AMD-Prozessoren, die zur Athlon X2 BE-Reihe gehören, zu erkennen. AMD möchte es wie folgt regeln: Bei High-End-CPUs wird stehts ein "G" an erster Stelle stehen, bei Mainstream-Modellen ein "B" und bei Low-End-Prozessoren soll ein "L" an erster Position stehen. Der zweite Buchstabe im neuen Namensschema bezieht sich auf den Stromverbrauch des Produkts. Steht ein "P" an zweiter Stelle im Namen, so verbraucht die CPU mehr als 65 Watt, steht dort ein "S" soll der Prozessor eine Verlustleistung von ca. 65 Watt haben und ist an zweiter Stelle ein "E" zu finden, fällt der Stromverbrauch mit weniger als 65 Watt niedrig aus.

Die Idee hinter dem neuen Namensschema scheint uns durchaus als sinnvoll, da der nicht ganz so gut informierte Kunde dadurch nur Vorteile hat. Wichtiger als die neuartigen Bezeichnungen der K10-Abkömmlinge ist jedoch deren Leistung. Kann man nicht mindestens mit Intel gleichziehen, scheint die Schlacht für AMD endgültig verloren zu sein.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) UltraXFX-92 07.06.2007 - 06:25 Uhr
Mir gefällt das Namensschema sehr gut, besser als das von Intel.

Aber letztendlich kommt es auf die Leistung an, welche wahrscheinlich nur sehr knapp vor Intel sein wird.