Intel der Umwelt zur Liebe ab sofort bleifrei

IntelDer Umwelt zur Liebe plant Intel für die Zukunft komplett auf den Schadstoff enthaltenden Stoff Blei zu verzichten. Den Anfang sollen die im 45nm Verfahren gefertigten Penryn-Prozessoren machen, die zum Ende diesen Jahres, Anfang nächsten Jahres erwartet werden. Ab 2008 sollen die dann im 65nm Verfahren hergestellten Chipsätze folgen und Intel komplett bleifrei machen. Blei wird seit Jahrzehnten zur Herstellung von Prozessoren eingesetzt, weil es hervorragende elektrische Eigenschaften enthält, auf die man bei der Herstellung bisweilen nicht verzichten konnte. Schon vor Jahren streckte Intel seine Fühler aus und suchte nach einem vergleichbaren Material, erzielte währenddessen auch immer wieder neue Erfolge (Reduzierung des Blei-Anteils), ein Patentrezept kann man jedoch erst jetzt mit einer Legierung aus Kupfer, Silber und Zinn vorweisen.

Erste Erfolge stellten sich schon 2002 ein, als Intel die ersten bleifreien Flash-Speicher produzierte. Verschweigen wollen wir an dieser Stelle nicht, dass auch AMD seit Jahren akribisch forscht und nach bleifreien Lösungen strebt. Vorgaben seitens der eurpäischen RoHS-Verordnung haben beide Parteien früh gezwungen, nach Auswegen zu suchen. Es ist schön zu sehen, dass allmählich auch für den Kunden vermeintliche Nebenaspekte in den Vordergrund rücken. Noch vor ein paar Jahren krähte kein Hahn danach, wie viel elektrische Energie sein Prozessor erzeugte. Hohe Strompreise haben den Kunden hellhörig gemacht. Ebenso entwickelt man langsam ein Gespür für die Umwelt, ausgehend von der hohen CO2 Ausstoßung.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare