Bericht: Kühlungsprobleme beim Notebook? Nicht bei uns!27. August 2011

Seite 1/5

Vorwort

Unter sommerlichen Temperaturen und 3D-lastigen Szenarien neigen Notebooks dazu, zu überhitzen. Damit das nicht passiert, wird die Leistung vorab gedrosselt. Wir wollen in diesem Bericht eine Anleitung liefern, wie man auch unter extremen Bedingungen noch die volle Leistung seines Notebooks erhält, ohne trotzdem Angst haben zu müssen, dass es sich verabschiedet. Die Lösung lautet durch den Flash des Grafikkarten-Bios.
Selbstverständlich erlischt bei diesem Eingriff die Garantie. Es ist ein Handeln auf eigene Gefahr! Wir übernehmen keinerlei Haftung für etwaige Sachschäden!

Ausgangssituation

Ausgangssituation ist, dass das Spiel trotz gut verbauter GPU schlechter als erwartet, also mit weniger FPS, läuft. Es gilt zunächst, sicher zu stellen, dass die Grafikkarte auch mit vollen Taktraten läuft und nicht ein Stromsparmodus erzwungen wird. Hierfür sollte man in Windows die Energieoptionen (Systemsteuerung\Hardware und Sound\Energieoptionen) auf "Höchstleistung" stellen, da in diesem Modus die ATI-Power-Play-Einstellungen standardmäßig auf "Optimale Leistung" bei Netzbetrieb eingetragen sind. Über "Energiesparplaneinstellungen ändern" kann man auch im betreffenden "Energiemodus" über die "Erweiterten Energieoptionen" direkt auf die ATI-Power-Play-Einstellungen in dem betreffenden Energieprofil Einfluss nehmen.

Energieoptionen Windows und ATI-Power-Play-Einstellungen

Nach dem nun sichergestellt ist, dass die Grafikkarte laut Einstellungen die "Optimale Leistung" liefert, kann es vorkommen, dass das Spiel zwar zu Anfang mit vollen FPS läuft, aber nach einer Weile schlagartig die FPS deutlich einbrechen, so dass das Spiel deutlich schlechter läuft. Grund hierfür ist, dass das Notebook beim Spielen zu warm wird und die Hardware eigenständig die Leistung drosselt, um einen Schaden des Notebooks zu verhindern. Auch das Hochstellen auf einen Sockel (Bücher etc.), so dass der Kühler genug Luft bekommt, kann bei schlecht dimensionierten Notebookkühlern nicht ausreichend sein, um ein gelegentliches Heruntertakten der GPU während des Spielens bei sommerlichen Temperaturen zu verhindern. Im schlimmsten Fall erfolgt auch eine komplette Zwangsabschaltung mitten im Spiel.

Seite 1/5