Warum Experten sagen, dass Sie sofort aufhören sollten, Vogelhäuschen zu füllen

Experten geben ungewöhnliche Ratschläge – Hören Sie auf, die Vogelhäuschen zu füllen.

Der Grund, so Dr. Viktoriahalle mit der Raptor Center der Universität von Minnesotaist ein „beispielloser Ausbruch“ der in hohem Grade pathogenen Vogelgrippe oder HPAI, der Stamm H5N1 in wilden Vögeln.

„In Gebieten, in denen HPAI bei allen Vogelarten verbreitet ist, sollten Sie erwägen, die Verwendung von Vogelhäuschen und Badewannen für die nächsten zwei Monate vorübergehend einzustellen, bis die Übertragung des Virus bei Wildvögeln deutlich abnimmt“, sagte Hall. „Diese Maßnahme wird nicht nur dazu beitragen, die schönen, gefiederten Kreaturen zu schützen, die Ihren Garten besuchen, sondern auch alle Arten von Wildvögeln, die bereits in diesem Frühjahr unter der hochvirulenten Vogelgrippe leiden.“

Weiterlesen:

Wildente aus North Alabama wurde positiv auf Vogelgrippe getestet

Vogelgrippe in zwei Südstaaten: „hochansteckende Vogelgrippe“ gemeldet

Alle Vogelarten sind anfällig für die hochvirulente Vogelgrippe, sagte Hall, aber wie sie Krankheitssymptome zeigen und welche Rolle sie bei der Übertragung oder Verbreitung der Krankheit spielen, wird unterschiedlich sein. Das Virus wird mit dem Kot und den Atemsekreten infizierter Vögel übertragen und kann wochenlang in kalter, feuchter Umgebung überleben.

„Leider haben wir viele Wissenslücken über die Rolle von Singvögeln bei HPAI-Ausbrüchen. Wir haben einige Daten von früheren Ausbrüchen auf der ganzen Welt, aber dieser Ausbruch ist ganz anders. Der Ausbruch im Jahr 2022 ist aufgrund der sehr hohen Übertragungsraten einzigartig des H5N1-Virusstamms, der derzeit in Wildtieren zirkuliert. Mit einer minimalen Virusüberwachung von Singvögeln ist es schwierig, das Risiko einer Übertragung von Singvögeln auf andere Vögel zu quantifizieren.

Nach Angaben der Centers for Disease Control wurden bis zum 8. April 27 Millionen Fälle von Vogelgrippe bei Hinterhof- und Nutzgeflügel gemeldet. Weitere 637 Fälle wurden bei Wildvögeln in 31 Staaten, einschließlich Alabama, gemeldet. Der Fall Alabama wurde am 23. Februar in einem US-Weison gemeldet, das in Limestone County gefunden wurde.

Beim Menschen wurden keine Fälle gemeldet, und die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sagten, das Risiko für die meisten Menschen sei gering. Es wird jedoch empfohlen, den direkten Kontakt mit lebenden oder toten Wildvögeln sowie mit Hausvögeln, die krank oder tot erscheinen, zu vermeiden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here