Unberechtigter Druck: Trump-Vertraute wurde angeklagt

eEin Vertrauter des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump ist der geheimen Lobbyarbeit zugunsten einer ausländischen Regierung beschuldigt und festgenommen worden. In der am Dienstag veröffentlichten Anklageschrift wird dem Geschäftsmann Thomas Barrack vorgeworfen, Lobbyarbeit für die VAE nicht offengelegt zu haben. Zusammen mit zwei weiteren Verdächtigen soll der 74-Jährige Trumps Außenpolitik während seines Präsidentschaftswahlkampfs 2016 und darüber hinaus beeinflusst haben.

Generalstaatsanwalt Mark Lesko sagte, der Angeklagte habe Baracks Freundschaft zu Trump, hochrangigen Mitarbeitern seines Wahlkampfteams und Regierungsbeamten genutzt, um die politischen Ziele einer ausländischen Regierung voranzutreiben, ohne dies offenzulegen. Dieses Verhalten gilt als “Verrat” der betroffenen Vertreter der USA “einschließlich des ehemaligen Präsidenten”.

Lesen Sie auch

Barack, dem Vorsitzenden des Organisationskomitees für Trumps Amtseinführung, werden zudem Justizbehinderung und mehrere Falschaussagen vorgeworfen. Ein Sprecher des Geschäftsmannes sagte, Barak sei unschuldig.

Trump selbst wurde nicht angeklagt. Die Anklage gegen Barak ist jedoch die jüngste in einer Reihe von Gerichtsverfahren gegen den ehemaligen Präsidenten. Anfang dieses Monats hat eine New Yorker Justiz das Trump-Immobilienimperium, die Trump-Organisation und ihren Finanzchef wegen angeblichen Steuerbetrugs angeklagt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here