So kann Israel Europa aus der Energiekrise helfen

Produktionsplattform vor der israelischen Küste

Das Abkommen zwischen dem Libanon und Israel könnte ein Glücksfall für Europa sein.


(Foto: dpa)

Tel Aviv Energiepolitischer Durchbruch zwischen Israel und dem Libanon: Die beiden Länder haben ihren jahrzehntelangen Streit um zwei Gasfelder vor der israelisch-libanesischen Küste beigelegt. Dies ist energie- und regionalpolitisch sehr wichtig. Israel will helfen, die Energielücke in Europa zu schließen. Der Libanon kann in seiner chronischen Finanzkrise auf Mäßigung hoffen, was die Abhängigkeit von Teheran verringern könnte.

Die israelische Erdgasberaterin Gina Cohen schätzt, dass „das Gas, das Israel bereits aus seinen Feldern Tamar und Leviathan fördert, mittelfristig 10 bis 15 Prozent des Gases ersetzen könnte, das die EU aus Russland importiert“. Israel versorgt Ägypten derzeit jährlich mit sechs bis sieben Milliarden Kubikmetern Gas. Ein Teil davon wird in ägyptischen LNG-Anlagen verflüssigt und dann auf internationalen Märkten weiterverkauft. Eine Erhöhung dieser Menge erfordert zusätzlichen Infrastrukturausbau.

Lies jetzt

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle anderen Artikel unter

Das Web und in unserer App sind 4 Wochen lang kostenlos.

Verfolgung

Lies jetzt

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle anderen Artikel unter

Das Web und in unserer App sind 4 Wochen lang kostenlos.

Verfolgung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here