Olivia Newton-John Charitable Foundation schafft großen Durchbruch bei Krebs

Olivia Newton-Johns letztes Geschenk an die Welt: Das Lightstar Research Institute entdeckt einen großen Durchbruch in der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Die von der verstorbenen Olivia Newton-John gegründete Cancer Research Charitable Foundation hat eine wichtige Entdeckung bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs gemacht.

Professor Matthias Ernst, Direktor des in Melbourne ansässigen ONJ Cancer Research Institute und Vorsitzender der La Trobe School of Cancer, leitete eine Studie, die eine Lösung für die Schwierigkeiten bei der Behandlung einer der aggressivsten Krebsformen lieferte.

Die am Mittwoch in der Fachzeitschrift Cell Reports veröffentlichte Studie deutet darauf hin, dass das neue Wirkstoffziel das Ansprechen von Bauchspeicheldrüsentumoren auf eine Immuntherapie verbessern könnte.

Die von der verstorbenen Olivia Newton-John (im Bild) gegründete Wohltätigkeitsorganisation Cancer Research hat eine wichtige Entdeckung bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs gemacht.

Professor Ernst warnte davor, dass sich die Studie noch in einem frühen Stadium befinde und Jahre der Forschung erforderlich seien, bevor sie in klinische Studien am Menschen gehe.

Er hofft jedoch, dass ONJ die Ergebnisse in Zukunft in Richtung klinischer Studien vorantreiben kann, und sagt, dass die Studie „eine starke Begründung“ für die weitere Entwicklung hat.

„Da wir im selben Gebäude wie unsere Onkologiekollegen bei Austin Health arbeiten, können unsere Entdeckungen im Labor schnell in Patientenerfahrungen umgesetzt werden“, sagte er.

Professor Matthias Ernst, Direktor des in Melbourne ansässigen ONJ Cancer Research Institute und Vorsitzender der La Trobe School of Cancer, leitete eine Studie, die eine Lösung für die Schwierigkeiten bei der Behandlung einer der aggressivsten Krebsformen lieferte.  (Newton-John wird mit Ehemann John Easterling und Tochter Chloe Latanzi fotografiert)

Professor Matthias Ernst, Direktor des in Melbourne ansässigen ONJ Cancer Research Institute und Vorsitzender der La Trobe School of Cancer, leitete eine Studie, die eine Lösung für die Schwierigkeiten bei der Behandlung einer der aggressivsten Krebsformen lieferte. (Newton-John wird mit Ehemann John Easterling und Tochter Chloe Latanzi fotografiert)

Was ist Bauchspeicheldrüsenkrebs?

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ hinter dem unteren Teil des Magens, das die Verdauung und den Zuckerstoffwechsel unterstützt.

Bauchspeicheldrüsenkrebs spricht fast vollständig auf eine Immuntherapie an, die das Immunsystem reaktiviert, um Krebszellen zu erkennen und zu entfernen.

Die Symptome treten nicht in den frühen Stadien auf und breiten sich bei anderen Behandlungen wie der chirurgischen Entfernung der Bauchspeicheldrüse, Strahlentherapie oder Chemotherapie schnell im ganzen Körper aus.

Die Überlebensrate liegt fünf Jahre nach der Diagnose bei nur 11 Prozent.

Die Forschung von Professor Ernst zeigt, dass die Hemmung des hämatopoetischen Zellenzyms (HCK), eines Proteins, das in einer Art von Immunzellen vorkommt, die Reaktion von Bauchspeicheldrüsenkrebs auf eine Immuntherapie in präklinischen Modellen verbessert.

Es wurde auch gezeigt, dass das Medikament theoretisch den Metastasierungsprozess begrenzt und die Ausbreitung von Krebszellen auf andere Bereiche des Körpers verringert.

Ein weiteres Mitglied des Forschungsteams, Postdoctoral Research Fellow Dr. Ashley Poh vom ONJ Institute, sagte, dies könne große Dinge für die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs bedeuten, da die meisten Patienten damit nicht auf aktuelle Krebsmedikamente ansprechen.

„Die Überlebensrate bei Bauchspeicheldrüsenkrebs hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht verbessert“, sagte Dr. Boh.

„Wir hoffen, diese Ergebnisse schließlich in die Klinik übertragen zu können und die Überlebenschancen von Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs zu verbessern.“

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ hinter dem unteren Teil des Magens, das die Verdauung und den Stoffwechsel von Zucker unterstützt.

Bauchspeicheldrüsenkrebs spricht fast vollständig auf die derzeitige Immuntherapie an, die das Immunsystem reaktiviert, damit es Krebszellen erkennen und entfernen kann.

Die Symptome treten nicht in den frühen Stadien auf und breiten sich schnell im ganzen Körper aus, mit anderen Behandlungen wie der chirurgischen Entfernung der Bauchspeicheldrüse, Strahlentherapie oder Chemotherapie.

In Australien werden jedes Jahr etwa 4.260 neue Fälle diagnostiziert, mit einer Überlebensrate von nur 11 Prozent fünf Jahre nach der Diagnose.

Die am Mittwoch in der Fachzeitschrift Cell Reports veröffentlichte Studie deutet darauf hin, dass das neue Wirkstoffziel das Ansprechen von Bauchspeicheldrüsentumoren auf eine Immuntherapie verbessern könnte.  (Newton-John ist hier mit Forschern ihres Krebsinstituts fotografiert)

Die am Mittwoch in der Fachzeitschrift Cell Reports veröffentlichte Studie deutet darauf hin, dass das neue Wirkstoffziel das Ansprechen von Bauchspeicheldrüsentumoren auf eine Immuntherapie verbessern könnte. (Newton-John ist hier mit Forschern ihres Krebsinstituts fotografiert)

Anzeigen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here