Sieben Patienten bereiten sich auf die Aufnahme ins Ausland vor. Schnelltests werden auch aus Deutschland kommen

Petick dankte ihm für seine Hilfe. “Im Notfall treffen wir Freunde. Die Tschechische Republik ist gut, sie sind hauptsächlich EU-Länder”, sagte er.

Er erinnerte daran, dass Tschechow Impfstoffe aus Deutschland und Frankreich erhalten hatte und dass 80.000 Schnelltests aus Deutschland kommen würden. “Wir arbeiten daran, die Impfstoffe so schnell wie möglich aus der EU zu entfernen. In der Praxis bedeutet dies, dass wir jetzt mehr und weniger das gesamte System rechtfertigen können”, beschrieb Bettek eine andere staatliche Strategie.

Die Zahl der Krankenhauseinweisungen in der Tschechischen Republik hat in den letzten Wochen zugenommen. Ende Januar waren es rund 5.500 Menschen. Letzte Woche, am Dienstag, dem 2. März, überstieg die Zahl der ins Krankenhaus eingelieferten Personen 8.500, den höchsten Wert seit Beginn des Ausbruchs im vergangenen März.

Transfers innerhalb der Republik

Bisher waren nur 14 Prozent der Betten auf der Intensivstation (ICU) sowie in der Anästhesiologie und Wiederbelebung (ARO) und 25 Prozent der Standard-Sauerstoffbetten morgens leer. Gleichzeitig betrachtet Gesundheitsminister John Platney (ja) diese Woche als die wichtigste im Hinblick auf Betten auf der Intensivstation.

Das Krankenhaus löst die Situation weiter, indem es Patienten ins Land transportiert. Letzte Woche hat die Regierung es möglich gemacht, Ärzte und anderes Personal aus anderen Einrichtungen und Ambulanzen in Krankenhäuser einzuladen. Ab heute gilt die Arbeitspflicht für Studenten in einer Abteilung von medizinischen und medizinischen Fakultäten. Am vergangenen Wochenende hat die Regierung Auslandshilfe geleistet und um Zusammenarbeit gebeten, um mindestens ein Dutzend Patienten nach Deutschland, in die Schweiz und nach Polen zu bringen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here