RSV infiziert Kinder im ganzen Süden

  • Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sagen, dass man sich auf RSV testen lassen sollte, wenn ein Patient mit einer Atemwegserkrankung negativ auf COVID-19 getestet wird.
  • In den Südstaaten ist ein Anstieg der RSV-Fälle zu verzeichnen.
  • Kleine Kinder und ältere Säuglinge sind anfällig. Symptome sind Niesen und Keuchen.
  • Besuchen Sie die Insider-Homepage für weitere Geschichten.

Die Fälle des Atemwegsvirus nehmen im Süden der Vereinigten Staaten zu, und es handelt sich nicht um COVID-19.

RSV (Respiratory Syncytial Virus) breitet sich normalerweise in den Herbst- und Wintermonaten aus und infiziert vor allem Kinder.

Aber die Raten sind im Jahr 2020 gesunken – wahrscheinlich aufgrund von COVID-19-Eindämmungsstrategien wie sozialer Distanzierung, so ein Berater. Warnung Von den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten am 10. Juni.

Mit der Öffnung der Vereinigten Staaten steigen die RSV-Raten, und die CDC empfiehlt Ärzten, RSV zu testen, wenn ein Patient Erkältungs- oder grippeähnliche Symptome aufweist, die für COVID-19 negativ sind.

“Warum es sich jetzt ausbreitet, ist nicht klar, aber es hat wahrscheinlich damit zu tun, warum wir im Winter nicht viel RSV und Grippe sehen: Verstecken, Abstand halten und Hände gut waschen”, sagt Dr. Elizabeth Murray, eine Kinderärztin der auf pädiatrische Notfallmedizin spezialisiert ist, sagte Menschen. “Wenn diese Vorsichtsmaßnahmen nachlassen, können wir erwarten, dass die Keime zurückkehren.”

Kleine Kinder können anfälliger für eine schwere RSV-Infektion sein, da sie während einer Pandemie keinen Viren ausgesetzt waren

Das respiratorische Syncytial-Virus wird laut CDC durch Husten und Niesen verbreitet, und Säuglinge, Kleinkinder und ältere chronisch Kranke, die sich mit RSV infizieren, sind gefährdet, eine akute Erkrankung zu entwickeln. Jedes Jahr sterben etwa 100 bis 500 Kinder unter fünf Jahren an dem Respiratory-Syncytial-Virus, und 14.000 Todesfälle treten bei Erwachsenen über 65 Jahren auf.

Die Warnung warnte davor, dass ältere Säuglinge und Kleinkinder einem Risiko für RSV-bedingte Erkrankungen ausgesetzt sein könnten, da sie während der Wintermonate nicht wie die meisten Kinder dem Virus ausgesetzt waren und somit keine Immunität aufgebaut haben.

Bei kleinen Kindern und Säuglingen ab einem Alter von sechs Monaten sind die Symptome Niesen und Keuchen. “Es beginnt oft mit einer laufenden Nase und möglicherweise Fieber und wird dann am dritten bis fünften Krankheitstag schlimmer”, sagte Murray.

Während Kinder Symptome wie Reizbarkeit, schlechte Ernährung und Lethargie zeigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here