Republikaner wollen Ben & Jerry’s aus US-Bundesstaaten verbannen

Nachdem die Eisfabrik von Ben & Jerry es nicht mehr ins Westjordanland liefern wollte, gab es Konsequenzen: In den USA könnte Eis aus mehreren Bundesstaaten verschwinden.

Ben & Jerrys Eismaschine drohen Konsequenzen in USA: Nach der Ankündigung eines Lieferboykotts in Teilen Israels haben mehrere US-Politiker angekündigt, ein Verbot des Eisverkaufs in ihren Bundesstaaten in Erwägung zu ziehen. Ben & Jerry’s hat jetzt entschieden, dass es um mehr geht Jerusalem Wissen Sie, wer die Israelis sind.[…] “Wir müssen sofort den vollständigen Verkauf von Ben & Jerry’s blockieren”, sagte der republikanische Senator James Lankford aus Oklahoma auf Twitter.

Der Kongressabgeordnete des Staates New York, Lee Zelden, äußerte sich ähnlich. Der Staat muss alle Geschäfte mit dem Unternehmen und seiner Muttergesellschaft Unilever einstellen: „Unser Staat muss seinen selbst auferlegten Standards folgen, mit gutem Beispiel vorangehen und dieser Diskriminierung von Israel und Juden entgegentreten“

Unterstützen Sie die Boykott-Kampagne

Der Boykott wirft dem Hersteller vor, die BDS-Kampagne (Boykott, Veräußerung und Sanktionen) zu unterstützen. Die energische internationale Bewegung, die von vielen Prominenten unterstützt wird, fordert ein Ende der Besetzung des Westjordanlandes, der Golanhöhen und Ost-Jerusalems und die volle Gleichberechtigung zwischen Israels arabischen Bürgern und Palästinensern. Israelische Siedlungen wurden unter anderem von den Vereinten Nationen als völkerrechtlich illegal eingestuft. Kritiker werfen der Bewegung jedoch vor, unter dem Deckmantel zu stehenIsrael– Kritik an “Verbreitung von Antisemitismus.

Der israelische Botschafter hatte schon einmal besucht WashingtonGilad Erdan schrieb an 35 US-Gouverneure, deren Bundesstaaten Gesetze gegen den Boykott Israels verabschiedet haben. “Es müssen rasche und entschlossene Maßnahmen ergriffen werden, um solchen diskriminierenden und antisemitischen Handlungen zu begegnen”, heißt es in einer Twitter-Botschaft des Botschafters.

Herzog: “Eine neue Form des Terrorismus”

Der Fall wird mit der Ankündigung von Airbnb im Jahr 2018 verglichen, Mietobjekte in Siedlungen von der Liste zu streichen. Airbnb hat diese Entscheidung 2019 nach rechtlichen Anfechtungen in den USA rückgängig gemacht und gleichzeitig angekündigt, Gewinne aus Buchungen in Siedlungen für humanitäre Zwecke zu spenden.

Auch in Israel sorgte die Ankündigung für Aufsehen: “Aus Sicht Israels hat diese Maßnahme gravierende Konsequenzen, sowohl legal als auch illegal”, sagte Ministerpräsident Naftali Bennett nach eigenen Angaben in einem Telefongespräch mit dem britischen Premierminister. Unilever Alan Jobe am Dienstag eingestellt. Bennett ist ein großer Unterstützer der israelischen Siedlungspolitik. Der neue Staatschef Isaac Herzog sprach einem Bericht der israelischen Zeitung Haaretz zufolge von einer “neuen Form des Terrorismus”.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here