Renate Reinsve: Ein Star ist geboren

Veröffentlicht in:

Paris (AFP)

Diese Enthüllung der 74. Filmfestspiele von Cannes: Die 33-jährige Norwegerin Renate Renzvi, der breiten Öffentlichkeit bisher unbekannt, wurde am Samstag für ihre Rolle in Joachim Triers “Julie in 12 Kapiteln” als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. .

Hell “glänzend” “blendend” … Seit der Veröffentlichung des Films am 9. Juli haben Kritiker auf der ganzen Welt nicht genug starke Worte gefunden, um die norwegische Filmschauspielerin Julie in 12 Chapters, geboren 1987 in Solbergelva, südlich von Oslo, zu loben.

“Ich bin völlig überwältigt von dem, was passiert”, sagte sie AFP nach der Show. “Ich weiß, dass mich noch nie jemand gesehen hat, weil es meine erste Rolle ist. Ich habe viel Theater und ein paar Filme gemacht … und jedes Mal waren es Kleinigkeiten.”

Wenn sie bisher ein wenig aufgetreten ist, konnten die Kinobesucher ihre große, braunhaarige Figur in “Oslo August 31” (2012) des gleichen Regisseurs “Julie in 12 Chapters” sehen.

Obwohl sie nur eine Zeile im Film hat, haben die beiden neun Tage damit verbracht, die Szene zu drehen, um die perfekte Beleuchtung zu erhalten. “Die Ironie an all dem ist, dass ich sie wirklich kennengelernt habe. Wir hatten eine echte Erfahrung mit diesem Film”, sagte Joachim Trier gegenüber AFP.

– Filmbeitrag- #MeToo-

Anlässlich dieses Spielfilms wurde ihre Freundschaft geboren. Sie erzählte Le Bleu de Meruyer.

Seitdem hat der Regisseur sie nie mehr verdächtigt. “Ich habe mich immer gefragt, warum sie nie die Titelrolle bekommen hat”, erklärt er. “Es ist so erstaunlich, dass ich mir sagte, lass uns einen Film mit ihr machen.”

# Foto 1

Als er sich also zusammen mit Escal Vogt aufmacht, „Julie in 12 Chapters“ zu schreiben, ein Porträt einer jungen Frau in den Dreißigern, die vor dem Hintergrund der Kritik an der Post-#MeToo-Community auf der Suche nach sich selbst ist, denkt Trier sofort an sie .

“Sie ist eine Figur, die ihr sehr ähnlich sieht. Sie hatte einen großen Einfluss auf den Film”, sagte er gegenüber AFP.

„Sie ist eine junge Frau voller Zweifel, sie ist nicht wirklich selbstbewusst“, obwohl „intelligent, ehrgeizig und voller Humor“, entwickelte Rinat Rinzvi am selben Standort. Der Titel des englischsprachigen Films “The Worst Person in the World” lautet “Selbsthass”.

Ihre Interpretation von elektrischem, aber atemberaubendem in Momenten der Komödie wie in Momenten des Dramas, die mehrere Jahre des Lebens dieser Frau aufzeichnet, ist erstaunlich natürlich. “Julies Persönlichkeit ist mir sehr nahe. Ich kann mich voll und ganz mit ihr identifizieren, weil ich ähnliche Dinge durchgemacht habe”, sagte sie aus gutem Grund gegenüber AFP.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here