Price Tulins “Unklarheit” reduziert diesen Blues

Er löste die Rebellion der Blues gegen die Schotten aus, indem er vor der Pause einen Versuch erzielte. Vor sechs Tagen war er bereits am Ende des Spiels dort, um Walisisch zu kreuzigen, und markierte damit den endgültigen französischen Sieg im Sechs-Nationen-Turnier. Am Freitag, dem 26. März, beschleunigte Price Tulin im französischen Bundesstaat Saint-Denis die Niederlage seines Teams in den letzten Augenblicken des Treffens.

Die Sirene ertönte, und am Ende eines heftigen Kampfes “kratzte” der französische Kapitän Charles Oliven den Ball, beendete einen schottischen Angriff und diente auf der Rückseite des Rosalies-Bodens. Price musste nur den Schlüssel eingeben, um das Spiel zu beenden. Frankreich hätte nicht sechs Länder gewonnen, sondern sein Spiel gewonnen (damals führten sie 23-20).

Lesen Sie dies auch Sechs-Nationen-Turnier 2021: Unvollendete Punktzahl von Frankreich XV

Heiß, Charles Oliven bemühte sich, den Rest zu analysieren. “Wir sind wieder in Ballbesitz, aber es ist wahr, dass wir es ein bisschen aufschieben.”Der Kapitän enthüllte. Mit dem Versuch, sein Ziel zu erreichen, überraschte Price Tulin seine Teamkollegen. Wenn er hofft, die gegnerische Verteidigung auf den Kopf zu stellen, ist der französische Rücken in seiner Schlinge gefangen. Indem er den Ball zurück zu den Schotten schickte, gab er ihnen auch eine letzte Munition. Am Ende eines harten Spiels gab Flügelspieler Duhan van der Merwe seiner Familie den Sieg (23-27). “Sie wollten um jeden Preis punkten, und ich denke, das ist der Preis für den Wettbewerb für sie.”Sagte der schottische Kapitän Stuart Hawk nach dem Spiel. Der französische Trainer Fabian Caldick seinerseits bereute es “Unklarheit” Von seinem Team, das ihn für die Müdigkeit verantwortlich macht.

Im Turnier 2020 hatten die Blues bereits am Ende des Spiels einen Fehler gemacht, der sie viel gekostet hat. Gegen England ertönte Antoine Dupont in Sekundenschnelle die Sirene und gab den Briten ihren letzten Angriff. Sie erzielten einen Elfmeter und obwohl sie dieses Spiel verloren hatten (24-17), erhielten sie einen Bonuspunkt, der es ihnen ermöglichte, das Match zu gewinnen.

Nach dem erfolgreichen Herbstpokal gewann Bryce Thullin, der aus der Ferne zum französischen Team zurückkehrte, sein Match in der Haut eines unbestreitbaren Besitzers. Obwohl sein letzter Schritt seine positive Bilanz trübt, “Es ist immer noch eine Tatsache des Spiels, bei der Konkurrenz geht es nicht nur darum.”Verspricht seinem Teamkollegen Gregory Aldrit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here