Nationalparks warnen vor dem Kaninchenvirus

Ranger des National Park Service haben davor gewarnt, dass ein seltener Virus Krankheiten verursacht und Baumwollhasen am Dinosaur National Monument tötet.

Wir bitten die Besucher des Parks, der sich über Colorado und Utah erstreckt, dringend, vorsichtig zu sein und sich keinen Wildtieren, insbesondere Wildkaninchen, zu nähern, da bestätigte Fälle von hämorrhagischer Kaninchenkrankheit oder RHDV2, einem hoch ansteckenden und tödlichen Virus, vorliegen.

Die Auswirkungen des Virus auf Kaninchen seien immer brutal und tödlich, sagte Dan Johnson, ein Sprecher des National Dinosaur Monument: „Sie haben oft blutigen Schaum im Mund.“

Johnson sagte, Park Rangers hätten Anfang März zum ersten Mal eine große Anzahl toter Kaninchen bemerkt, und der Park habe Nachrichten über bestätigte Fälle veröffentlicht, sobald die Testergebnisse diese Woche herauskamen.

Seit seiner ersten Entdeckung in Frankreich im Jahr 2010 hat sich RHDV2 in ganz Europa und Australien verbreitet und wurde erstmals im April 2020 in amerikanischen Kaninchenpopulationen bestätigt, als Ausbrüche in New Mexico, Arizona, Texas und Nordmexiko festgestellt wurden, so die USGS National Wildlife Gesundheitszentrum. Überweisen.

Johnson sagte, NPS-Wächter seien 2021 gewarnt worden, auf die Ankunft des Virus zu achten: „Es ist hochgradig übertragbar, also haben wir erwartet, dass es irgendwann auftaucht.“

Während RHDV2 keine Gefahr für Menschen oder Hunde darstellt, wird es „sehr gut vertragen“ und kann auf Kleidung und Gegenstände übertragen werden und kann sich leicht auf Haushaltskaninchengruppen ausbreiten, sagte Johnson.

Darüber hinaus werden Menschen und Haustiere gewarnt, sich fernzuhalten, denn „tote oder kranke Kaninchen können auch ein Zeichen von Tularämie oder Pest sein, Krankheiten, die bei Menschen zu schweren Erkrankungen führen können“.

Diese beiden Krankheiten seien bei Säugetieren in den westlichen Bergregionen bereits weit verbreitet, sagte Johnson, und könnten die große Zahl der Tiersterben erklären.

Der NPS warnte davor, dass es Grund zu der Annahme gibt, dass RHDV2, das in den Vereinigten Staaten immer noch selten ist, schließlich schwerwiegende Auswirkungen auf die wilden und domestizierten Kaninchenpopulationen und Tiere in der Nahrungskette des Landes haben könnte.

Während sich das Dinosaur National Monument über Colorado und Utah erstreckt, wurden in Uenta County, Utah, kranke und tote Kaninchen gefunden, sagte Johnson.

Wenn ein Besucher auf ein krankes oder totes Kaninchen trifft, ermutigt der NPS ihn, ein Foto zu machen und sofort die Wachen zu kontaktieren, die spezielle Schutzausrüstung verwenden, um den Kadaver zu handhaben. Halten Sie Hunde an der Leine und erlauben Sie ihnen im Allgemeinen nicht, mit Wildtieren zu interagieren.

Besitzer von Hauskaninchen sollten „äußerste Vorsicht walten lassen“, um eine Ansteckung mit Krankheiten zu vermeiden, und die Tiere sollten nicht im Freien gehalten werden, wenn ein Kontakt mit anderen Kaninchen möglich ist.

Eine allgemeine Faustregel hilft Parkbesuchern und ihren tierischen Begleitern, sicher zu bleiben, sagte Johnson: „Wenn Sie bis zum Test eines Tieres plötzlich eine Gruppe toter Tiere sehen, möchten wir im Allgemeinen, dass die Menschen sich davon fernhalten.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here