Nationaler College-Athletikverband | Der March Madness-Tisch ist bekannt!

Der berühmte „Bogen“ der NCAA Finals wurde am Sonntag enthüllt. Und es gibt keine große Überraschung: Gonzaga, Arizona, Kansas und Titelverteidiger Baylor sind die Nr. 1, die in ihren eigenen „Distrikten“ gesetzt sind.

Damit der „Märzwahn“ wieder zur Normalität zurückkehrt, also mit sich wieder füllenden Stadien und den Regionalligen in allen Ecken des Landes, werden die Zajs in der vergangenen Saison einen Rückschlag hinnehmen wollen, als ihr Landsmann den zweiten in der Bundesliga verlor Finale. die letzten vier Jahre. Sie sind ein einmaliger Favorit für Buchmacher, knapp vor Arizona, ebenso wie die Klassiker Duke und Kentucky (aber nur auf Platz 2).

Das Turnier beginnt am Dienstag mit den „Top Four“, einer Art „Play-in“-Turnierfinale, das die UCLA in der vergangenen Saison erfolgreich abgeliefert hat, bevor es in die Final Four geht. Letztere findet vom 2. bis 4. April in New Orleans statt.

Das letzte Turnier von Trainer K.

Die erste Runde könnte am Donnerstag ernsthaft beginnen, wenn Gonzaga im Westen auf den Bundesstaat Georgia trifft, Baylor im Osten auf den Bundesstaat Norfolk, während Arizona und Kansas auf die Ergebnisse der „Top 4“ warten, bevor sie wissen, wer ihr Gegner ist.

Es sei darauf hingewiesen, dass Coach K und seine blauen Dämonen bei seinem letzten Abenteuer an der Spitze von Duke in den Western District transportiert wurden, was bedeutet, dass sie sich möglicherweise mit Gonzaga (für die Elite Eight) treffen müssen, wenn sie dorthin gelangen wollen letzten vier in Louisiana.

Darüber hinaus qualifizierten sich Joan Howard aus Michigan und der französische Teenager Moussa Diabatti mit punktgenauer Genauigkeit als Nummer 11 im Southern District, wo sich Arizona auch für einen anderen Franzosen, Adama Ball, entwickeln wird. .

Beachten Sie schließlich, dass Dayton, Oklahoma, SMU und Texas A&M die ersten eingezogenen Teams („erste vier Teams“) sein werden, wenn Covid während des Turniers wieder auftauchen soll. In Bezug auf die Conference sind die Big Ten (9) in diesem Jahr am stärksten in der Endrunde vertreten, vor dem Trio Big 12, Big East und SEC, alle drei mit 6 Teams.


– ESPN Player überträgt alle 67 March Madness-Spiele, einschließlich der Final Four und des Finales
Treten Sie dem ESPN Player bei, um March Madness vom 15. März bis 4. April über diesen Link zu sehen https://bit.ly/ESPNBasketUSA
– ESPN Player ist nur auf Englisch verfügbar
– Geschäftsbedingungen gelten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here