Mitarbeiter arbeiten trotz Prämie nicht länger

Im Jahr 2019 hat Agirc-Arrco ein Bonussystem geschaffen, um die Mitarbeiter zu ermutigen, vor der Pensionierung etwas mehr zu arbeiten. Das System überzeugt nicht, und die meisten fordern das Recht so schnell wie möglich.

Ein Verfahren, das nicht anspricht

Auf dem Papier könnte dieser Bonus eine Chance für Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft darstellen. Es wurde 2019 von Agirc-Arrco ins Leben gerufen und sollte diejenigen belohnen, die ihren Ruhestand um ein oder zwei Jahre verschoben hatten. Die neuen Rentner wiederum profitierten von der Rentenerhöhung. Nur drei Jahre nach seiner Veröffentlichung, dies sieht aus wie ein Fehler. Nach Angaben des Ministeriums für Solidarität im Jahr 2020 Nur ein kleiner Teil der Beschäftigten in der Privatwirtschaft hat sich für diesen Zuschlag entschieden.

Nachweis eines Verfahrens, das Mitarbeiter davon abhält, mehr zu arbeiten, Die meisten gehen, sobald die Anzahl der Quartale eintrifft, obwohl es in den ersten drei Jahren einen Rabatt von 10 % gibt. Heute muss ein Arbeitnehmer, der keinen Teil seiner Rente verlieren möchte, ein Jahr länger als das Eintrittsalter zum vollen Satz arbeiten. Trotz allem verlassen viele Menschen ihre berufliche Tätigkeit so schnell wie möglich.

Mehr als jeder zweite Mitarbeiter nimmt den Rabatt an

Für die Zukunft wies das Ministerium für Solidarität in seinem Bericht darauf hin, dass mehr als die Hälfte der Rentner es vorziehen würden, diesen Rabatt in Anspruch zu nehmen, anstatt ein weiteres Jahr zu arbeiten. sie 2020 werden genau 55 % der vollen Rate erreicht. Die Studie zeigt deutlich: Die Franzosen sind nicht mehr lange bereit zu arbeiten.

Ein weiterer Faktor, der diesen Fehler erklären könnte: Befreiung für einige der bescheidensten Angestellten. Dies entspricht einem Viertel der vom derzeitigen System Betroffenen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here