Microsoft kündigt einen virtuellen Besuch in seinem Rechenzentrum an – AM Querétaro

Besucher können von ihren eigenen Computern aus virtualisieren und erfahren, wo und wie über 4 Millionen Server in der weltweit größten globalen Cloud-Infrastruktur sicher verbunden sind.

Carlos Origas

Microsoft kündigte eine umfassende digitale Tour durch eines seiner Rechenzentren an, bei der Besucher in eine virtuelle Erfahrung eintauchen und die Infrastruktur erkunden können, die diese Art von Hochsicherheitsräumen benötigt, sowie Informationen zu den erneuerbaren Energien erhalten, die sie antreiben. Die Hardware und Software, die Daten im miteinander verbundenen Netzwerk von Millionen von Computern schützt, die als Cloud bezeichnet werden.

Besucher können eine virtuelle Tour durch ihre PCs oder Mobilgeräte machen oder Tourinformationen mit einigen Videos auf Spanisch anzeigen. https://news.microsoft.com/stories/microsoft-datacenter-tour/

Heute betreibt Microsoft weltweit mehr als 200 Rechenzentren. Die geplante und betriebliche Präsenz seiner Rechenzentren erstreckt sich auf 34 Länder. Alle Rechenzentren sind durch mehr als 26.000 Kilometer untergetauchte, terrestrische und großstädtische Glasfasern miteinander verbunden. Diese Zahl wird weiter steigen, da das Unternehmen kürzlich neue Rechenzentrumsregionen in Lateinamerika angekündigt hat, insbesondere in Mexiko, wo drei Zentren in Queretaro, Chile und Brasilien eröffnet werden, um zur digitalen Transformation von Rechenzentren in Lateinamerika beizutragen Länder.

Besucher können von ihren eigenen Computern aus virtualisieren und erfahren, wo und wie über 4 Millionen Server in der weltweit größten globalen Cloud-Infrastruktur sicher verbunden sind.

In Mexiko ist der Bau eines neuen Rechenzentrums die erste Säule des im Februar 2020 angekündigten Investitionsplans „Innovation Mexico“ mit dem unerschütterlichen Ziel, die digitale Entwicklung des Landes zu fördern. Der Rechenzentrumsbereich im Bundesstaat Querétaro ist Teil der größten Cloud-Infrastruktur der Welt mit mehr als 60 verfügbaren Regionen.

Nach dem Betrieb werden drei Azure-Verfügbarkeitszonen gestartet, die jeweils aus einem oder mehreren Rechenzentren mit unabhängiger Stromversorgung, Kühlung und Konnektivität bestehen, um das Risiko eines Infrastrukturausfalls zu verringern.

„Dieses Zonendesign stellt sicher, dass jede Region physisch getrennt ist, wodurch Kunden Optionen für das Entwerfen von Hochverfügbarkeit und größerer Flexibilität für unternehmenskritische Workloads erhalten und Fortschritte bei Innovation und technologischer Unterstützung für das Land ermöglicht werden.“

Während der virtuellen Tour lernen die Besucher auch die innovative Infrastruktur des 21. Jahrhunderts kennen, darunter Server, die in kochenden Flüssigkeitstanks aufbewahrt werden, und modulare Rechenzentren, die Microsoft auf dem Meeresboden in Unterwassercontainern implementiert hat.

Erstellen einer Microsoft “Zone” in Queretaro

“Rechenzentren sind wie Häuser: Gebäude mit elektrischer und mechanischer Ausrüstung. Darüber hinaus machen sie die Cloud für Menschen zu einem greifbareren Konzept und weniger technisch und komplex”, sagte Noel Walsh, Corporate Vice President und Direktor des Teams, das und baut verwaltet die Cloud-Infrastruktur des Unternehmens.

Die elektrische und mechanische Infrastruktur der Rechenzentren von Microsoft sorgt dafür, dass mehr als 4 Millionen Unternehmensserver in der sogenannten “Five Nine” -Zuverlässigkeit oder in 99,999 Prozent der Fälle ausgeführt werden.

“Der Server ist der wertvollste Teil”, sagte Walsh.

Gegeben

Microsoft investiert jährlich mehr als 1 Milliarde US-Dollar in die Sicherheit seiner Rechenzentren, einschließlich Hardware, Software, Protokolle und Personal. Die Priorität besteht darin, die Sicherheit und den Datenschutz der darin gespeicherten und verarbeiteten Daten zu gewährleisten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here