Matt John Nesbitt – zukünftiger Wissenschaftler und Bestsellerautor

Der zukünftige Wissenschaftler John Nesbitt starb, und der Amerikaner, der es mit seinem Buch “Megatrends” auf die Bestsellerliste der 1980er Jahre schaffte, starb am Donnerstag mit seiner Familie von der Nachrichtenagentur. dpa Bestätigt am Samstag. Im Alter von 92 Jahren schlief er friedlich mit seiner Familie in seiner österreichischen Wahlheimat in Velden am Wörthersee. Die österreichische Nachrichtenagentur APA hatte zuvor Nesbitts Tod gemeldet.

Nesbitt beriet amerikanische Regierungen und prägte den Begriff “Globalisierung”. Im Weltbestseller “Megatrends” schrieb er unter anderem über Globalisierung und Wandel in einer Gesellschaft, die zunehmend eher auf Informationen als auf Industrie angewiesen ist. Der Bestseller folgt. Seit Mitte der neunziger Jahre konzentriert sich Naisbitt auf den Aufstieg Asiens, insbesondere Chinas.

Nesbitt wurde in geboren Utah Junge. Nach seinem Studium der Politik an der Cornell and Harvard University arbeitete er bei Kodak und IBM Sowie für US-Regierungen im Bildungssektor.

Er begann seine Karriere als Trendforscher mit einem Newsletter, in dem er Zeitungsartikel schrieb USA Bewohner. Die Idee kam ihm, als er am Stand in war Chicago Seine Frau Doris Nesbitt erzählte der deutschen Nachrichtenagentur (dpa), sie habe Zeitungen aus verschiedenen Teilen des Landes gesehen. “Als er die Schlagzeilen las, hatte er ein Bild von Amerika im Kopf.”

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here