Laut Centers for Disease Control and Prevention haben sich die Fälle von Affenpocken in den Vereinigten Staaten in der vergangenen Woche auf 20 mehr als verdoppelt

Die Vereinigten Staaten haben laut den Centers for Disease Control and Prevention 20 bestätigte oder vermutete Fälle von Affenpocken in 11 Bundesstaaten identifiziert, da die Gesundheitsbehörden die Tests verstärken, um Patienten zu isolieren und die Ausbreitung des Virus in Gemeinden zu verhindern.

Im Moment bleiben die allgemeinen Gesundheitsrisiken für die Öffentlichkeit gering, sagte Dr. Jennifer McCuston, eine CDC-Beamtin. McCuston sagte, dass die meisten amerikanischen Patienten eine Vorgeschichte internationaler Reisen haben und sich wahrscheinlich im Ausland mit dem Virus infiziert haben, aber das Virus kann sich lokal ausbreiten.

„Es kann zu einer Übertragung durch die Gemeinschaft kommen, weshalb wir unsere Überwachungsbemühungen wirklich verstärken wollen“, sagte McCuston Reportern während eines Telefongesprächs am Freitag. „Wir möchten Ärzte wirklich ermutigen, dass sie, wenn sie einen Ausschlag sehen und sich Sorgen machen, dass es sich um Affenpocken handeln könnte, diesen testen lassen“, sagte sie.

Allerdings scheint derzeit ein größeres Risiko für schwule und bisexuelle Männer zu bestehen. Von den 17 Patienten, die detaillierte Informationen an die Centers for Disease Control and Prevention übermittelten, identifizierten sich laut McCuston 16 Patienten als MSM. Jeder kann durch engen Körperkontakt Affenpocken bekommen, und die CDC schließt die Fallüberwachung in allen Gruppen in den Vereinigten Staaten ab. Die Gesundheitsbehörden arbeiten jedoch daran, das Bewusstsein in der LGBTQ-Community zu schärfen, sagte McCuston.

„Unsere Priorität ist es, allen zu helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen, um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Gemeinschaft zu schützen, geleitet von der Wissenschaft“, sagte sie.

McQuiston sagte, während des aktuellen Ausbruchs in den Vereinigten Staaten oder Europa seien keine Todesfälle durch Affenpocken gemeldet worden. Sie fügte hinzu, dass sich alle Patienten entweder in Genesung befinden oder sich bereits erholt haben. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention ist der westafrikanische Affenpockenstamm die Ursache des aktuellen Ausbruchs, der weniger schwerwiegend ist als ein anderer Stamm, der als Kongobecken bekannt ist.

Vierzehn der 17 Patienten, die detaillierte Informationen zur Verfügung stellten, hatten laut CDC in den 21 Tagen, bevor sie Symptome entwickelten, eine Vorgeschichte von internationalen Reisen in 11 verschiedene Länder. McCuston sagte, die anderen drei Patienten hätten entweder Kontakt zu bekannten Fällen gehabt oder nicht gewusst, wie sie sich mit dem Virus infiziert hätten.

Aktuelle Ausbrüche von Affenpocken sind ungewöhnlich, da sie in Ländern in Nordamerika und Europa auftreten, in denen das Virus normalerweise nicht vorkommt. Affenpockeninfektionen treten normalerweise in abgelegenen Gebieten West- und Zentralafrikas auf, wo sich das Virus häufig von Nagetieren auf Menschen ausbreitet.

Die Weltgesundheitsorganisation hat mehr als 550 Fälle von Affenpocken in 30 Ländern identifiziert, wobei die meisten Fälle in europäischen Ländern gemeldet wurden. Das plötzliche Auftreten von Affenpockenfällen in mehreren Ländern deutet darauf hin, dass sich das Virus seit einiger Zeit unentdeckt außerhalb West- und Zentralafrikas verbreitet, sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus während einer Pressekonferenz in Genf am Mittwoch.

McCuston sagte, dass einige Fälle von Affenpocken in den Vereinigten Staaten möglicherweise unentdeckt geblieben sind, aber die CDC glaubt nicht, dass sich das Virus lokal weit verbreitet.

Das teilte das Center for Disease Control mit Menschen mit bestätigter oder vermuteter Affenpockeninfektion Zu Hause isolieren, bis die örtlichen oder staatlichen Gesundheitsämter etwas anderes sagen. Personen mit bestätigter Infektion sollten isoliert bleiben, bis die für die Krankheit charakteristischen Hautläsionen vollständig abgeklungen sind, die Kruste abgefallen ist und sich eine neue Hautschicht gebildet hat.

Affenpocken beginnen normalerweise mit grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Schüttelfrost, Müdigkeit und geschwollenen Lymphknoten. Dann bilden sich Läsionen am Körper, und das Virus wird hauptsächlich durch Hautkontakt mit diesen Läsionen verbreitet. In acht Fällen in den Vereinigten Staaten trat der Ausschlag zuerst an den Genitalien oder im perianalen Bereich auf. Affenpocken können sich durch Atemtröpfchen ausbreiten, wenn eine Person Läsionen im Rachen oder Mund hat, aber sie werden nicht so leicht übertragen.

„Der durch das Affenpockenvirus verursachte Ausschlag kann sich weit im ganzen Körper ausbreiten oder sich in empfindlichen Bereichen wie den Genitalien befinden. Er kann sehr schmerzhaft sein und einige Patienten haben berichtet, dass sie Schmerzmittel benötigen, um diese Schmerzen zu behandeln“, sagte McCuston.

Personen anfällig für Affenpocken Laut CDC sollten die Symptome 21 Tage lang überwacht werden. Sie sollten ihre Temperatur zweimal täglich messen und auf Schüttelfrost, geschwollene Lymphknoten und neue Hautausschläge achten. Wenn Fieber oder Hautausschlag auftritt, sollte sich die Person selbst isolieren und sofort das örtliche Gesundheitsamt kontaktieren.

Das sind dringende Neuigkeiten. . Bitte schauen Sie wieder nach Updates

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here