“Kaufen Sie keine Lebensmittel, es gibt keinen Grund für den Hamster”, ruft der deutsche Minister

Die Wiederaufnahme der dauerhaften Beschränkungen an den Grenzen zur Tschechischen Republik und zum österreichischen Bundesland Tirol wird die Lebensmittelversorgung Deutschlands in keiner Weise gefährden, so dass die Bevorratung unvernünftig und unlösbar ist. Dies erklärte die deutsche Ministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klugner heute in einem Interview mit den Medien der Funke-Gruppe.

“Es gab keinen Grund für den Hamster”, sagte Klugner und fügte hinzu, dass die Lieferketten nicht betroffen seien und die Waren funktionierten. “Wie auch immer, die Akkumulatoren verhalten sich nicht nur unfair, sondern auch einseitig”, sagte er.

Im Interview wies der Minister auf die Erfahrung des letzten Frühlings hin, dass geschlossene Grenzen nicht zu einem Zusammenbruch der Lebensmittel führten. Er wies auch darauf hin, dass der deutsche Schritt zum Verbot grenzüberschreitender Schiffe nicht für Lebensmittelimporte gilt.

Am Dienstag verlängerte Deutschland bis zum 3. März eine Regel, die es Luft-, Bus- und Bahnunternehmen untersagt, Passagiere aus Gebieten mit gefährlichen Coronavirus-Mutationen ins Land zu befördern. Die Ausnahme gilt nur für deutsche Staatsbürger, in Deutschland lebende Reisende und Reisende aus humanitären Gründen. Deutschland betrachtet die Tschechische Republik und das österreichische Bundesland Tirol seit Sonntag als mutierte Region.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here