Juventus rückt mit Pogba vor

Juventus macht gute Fortschritte in Bezug auf die Möglichkeit, Paul Pogba während des Sommer-Transferfensters zu verpflichten. Die alte Dame ist in dieser Frage in einer polaren Position. Für Montag ist ein Treffen zwischen dem Vertreter des französischen Nationalspielers und den Verantwortlichen des italienischen Klubs geplant.

Vor einem neuen Comeback? Paul Pogba hat es bereits bei Manchester United geschafft und er könnte es bei Juventus noch einmal schaffen. Der französische Nationalspieler nähert sich dem Ende seines Vertrags mit den Red Devils und sollte sein Abenteuer in Old Trafford nicht verlängern. Die alte Dame will daraus Kapital schlagen, um den 29-jährigen Mittelfeldspieler zurückzugewinnen, der zwischen 2012 und 2016 im Piemont spielte.

Vor sechs Jahren zahlte MU 105 Millionen Euro, um den gebürtigen Seine-et-Marne zurückzuholen, nachdem er das Ende seiner Ausbildung begleitet hatte (ohne ihn als Profi freizugeben). Diesmal muss Juventus keine Transferentschädigung zahlen, wenn er die Akte vervollständigen kann. Für Montag ist ein Treffen zwischen Raffaella Pimenta, Vertreterin des Weltmeisters von 2018 (seit achtzehn Jahren Partnerin des verstorbenen Mino Raiola), und den Verantwortlichen von Turin geplant.

Paris Saint-Germain kann sich noch nicht bewegen

Pogba wurde von mehreren europäischen Klubs verfolgt und lehnte kürzlich die Möglichkeit ab, sich Manchester City anzuschließen. Auch Paris Saint-Germain beobachtet die Situation. Doch nach unseren Informationen ist der Hauptstadtklub noch nicht in der Lage, seine Bauern zu entwickeln. Der französische Meister muss zunächst Entscheidungen über seine Sportpolitik treffen, bevor er mit der Rekrutierung fortfahren kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here