Erklärung: Warum will Russland die Internationale Raumstation verlassen?

Nach mehr als zwei Jahrzehnten internationaler Zusammenarbeit in der Weltraumforschung gab Russland diese Woche bekannt, dass es sich 2025 von der Internationalen Raumstation zurückziehen und sein schwimmendes Labor bauen und betreiben wird, das bis 2030 in die Umlaufbahn gebracht wird.

Die Entscheidung zu gehen kommt auch zu einer Zeit, in der sich die Beziehungen zwischen Russland und den Vereinigten Staaten an mehreren Fronten stetig verschlechtern, da sich die beiden Mächte gegenseitig beschuldigen, den Raum zu militarisieren.

die Nachrichten | Klicken Sie auf die beste Anmerkung für den Tag in Ihrem Posteingang

Die Nachrichtenagentur Interfax zitierte den Leiter der russischen Weltraumagentur Roscosmos, Dmitry Rogozin, mit den Worten: “Wenn wir es nach unseren Plänen im Jahr 2030 in die Umlaufbahn bringen könnten, wäre das eine enorme Leistung.”

“Der Wille ist da, um einen neuen Schritt in der Erforschung des bewohnten Weltraums weltweit zu machen.”

Was macht die Internationale Raumstation?

Eine Raumstation ist im Grunde ein großes Raumschiff, das sich lange Zeit in einer erdnahen Umlaufbahn befindet. Es ist wie ein großes Labor im Weltraum und ermöglicht es Astronauten, an Bord zu klettern und Wochen oder Monate zu bleiben, um Experimente in Schwerelosigkeit durchzuführen.

Die Raumstation Mir der ehemaligen Sowjetunion, die später von Russland betrieben wurde, war von 1986 bis 2001 in Betrieb. Die Internationale Raumstation ist seit 1998 im Weltraum und bekannt für die beispielhafte Zusammenarbeit zwischen den fünf teilnehmenden Raumfahrtagenturen das wurden in Betrieb genommen. Dies sind: NASA (USA), Roscosmos (Russland), Japan Space Exploration Agency (Japan), European Space Agency (Europa), Canadian Space Agency (Kanada).

Seit mehr als 20 Jahren seit seiner Einführung leben Menschen ununterbrochen und führen wissenschaftliche Untersuchungen an der 150 Milliarden US-Dollar teuren Internationalen Raumstation unter Bedingungen der Mikrogravitation durch, um Forschungsdurchbrüche zu erzielen, die auf der Erde nicht möglich sind.

Laut NASA haben bisher 243 Menschen aus 19 Ländern die Internationale Raumstation besucht, und das schwimmende Labor hat mehr als 3.000 Forschungs- und Bildungsarbeiten von Forschern aus 108 Ländern und Regionen durchgeführt und Spitzenforschung in verschiedenen Disziplinen durchgeführt, darunter Biologie und Anthropologie. Physiologie, Physik sowie Material- und Weltraumwissenschaften.

Die jüngste Weltraumrivalität zwischen den Vereinigten Staaten und Russland

Russland hat laut dem Bericht der Financial Times in den ersten Jahren eine entscheidende Rolle für den Erfolg der Internationalen Raumstation gespielt, da andere Raumfahrtagenturen sich beim Bau der Raumstation in den ersten Jahren auf fortschrittliche russische Technologie für den Bau modularer Raumstationen verlassen haben.

Russland war auch für seinen Sojus-Pkw unverzichtbar, der als einzige Möglichkeit zum Transport von Astronauten zur Internationalen Raumstation diente, seit die Vereinigten Staaten 2011 aus dem Space-Shuttle-Programm ausschied. Diese Abhängigkeit von Russland endete jedoch letztes Jahr, als Die Staaten begannen darin vereint. Verwenden Sie das von Elon Musk entwickelte SpaceX-System.

Dies war ein schwerer Schlag für Roscosmos, da dies das Ende der von der NASA erhaltenen Mittel bedeutete, um Astronauten zur Raumstation zu bringen. Dem Bericht zufolge gab die NASA zwischen 2011 und 2019 3,9 Milliarden US-Dollar für Sojus-Flüge aus.

Nächstes Jahr werden die USA voraussichtlich auch eine andere inländische Option als SpaceX haben, da die aufgeschobene Starliner-Kapsel von Boeing voraussichtlich in Betrieb sein wird.

Diese Entwicklung kommt auch zu einer Zeit, in der die Beziehungen zwischen dem Westen und Russland fortgesetzt werden Vom Regen in die Traufe. Die Vereinigten Staaten beschuldigten den Kreml, den “SolarWinds” -Hack durchgeführt und sich in die Wahlen 2020 eingemischt zu haben. Letzte Woche erhielt Russland Kritik von der NATO, nachdem die Tschechische Republik ihm vorgeworfen hatte, an einer Explosion in einem Waffenlager 2014 beteiligt gewesen zu sein.

Im vergangenen Jahr warfen die USA Russland vor, einen Waffentest durchgeführt zu haben, nachdem eine Rakete von einem russischen Satelliten abgefeuert worden sein soll. Andererseits beschuldigte Russland die Vereinigten Staaten, den Weltraum als “Militärtheater” zu behandeln.

Jetzt beitreten 📣: Erläuterung Express-Telegrammkanal

Was beabsichtigt Russland nun zu tun?

Russland plant nun den Bau und die Verwaltung einer eigenen Raumstation, die bis 2030 in die Umlaufbahn gebracht werden soll. Laut einem Interfax-Bericht wird die Raumeinheit von Energia zusammengebaut und soll mindestens 5 Milliarden US-Dollar kosten.

Die Station wird die Erde in einem höheren Breitengrad umkreisen, wodurch sie die Polarregionen besser beobachten kann, insbesondere während Russland plant, sich zu entwickeln Seestraße in der Arktis Da schmilzt das Eis.

Der Bau einer neuen Station wird Russland auch dabei helfen, die Herausforderungen zu bewältigen, denen sich Astronauten derzeit auf der alten Internationalen Raumstation gegenübersehen, z. B. Experimente durchzuführen und die neueste Technologie an die mehr als zwei Jahrzehnte alte Hardwarearchitektur anzupassen.

Der stellvertretende russische Ministerpräsident Juri Borisow sagte: „Wir können kein Leben riskieren [of our cosmonauts]. Die heutige Situation, die mit der Struktur und dem Metall verbunden ist, altert, kann zu irreversiblen Folgen führen – zu einer Katastrophe. Das dürfen wir nicht zulassen. “

Das Verlassen der Internationalen Raumstation bedeutet jedoch auch, dass russische Forscher den Zugang zu dem Labor verlieren, in dessen Bau mehr als 15 Jahre Ingenieur- und Montagearbeiten durchgeführt wurden und dessen Forschungspotenzial erst jetzt voraussichtlich wirklich zunehmen wird. In dem Bericht der Financial Times heißt es, dass die NASA die Stilllegung der Internationalen Raumstation bis mindestens 2028 ausgeschlossen hat und sie danach möglicherweise weiter nutzt, indem sie wichtige Systeme aktualisiert.

Borisov sagte auch, dass Russland die Raumstation selbst betreiben wird, aber es hat die Tür offen gelassen, damit andere Länder beitreten können. letztes Jahr, Russland lehnte ein amerikanisches Angebot ab Um Teil des Artemis-Programms zu sein, unterzeichnete es im vergangenen Monat ein Abkommen mit China über die gemeinsame Entwicklung einer Mondbasis.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here