Entdecken Sie den Ort eines seltenen Meteoriteneinschlags in Inver Grove Heights

In Inver Grove Heights wurde eine seltene Meteoriten-Absturzstelle entdeckt – die erste in Minnesota gefundene Stelle – und Forscher hoffen, dass sie bald zur Karte anderer bekannter Absturzstellen auf der ganzen Welt hinzugefügt wird.

„Ich schaue mir den ganzen Tag Gesteinsproben an und habe so etwas noch nie zuvor gesehen“, sagte Julia Steenberg, Geologin und Forscherin an der University of Minnesota. „Es ist wie ein Hauch frischer Luft, etwas Neues zu finden und zu entdecken.“

Weltweit gibt es etwa 190 bestätigte Standorte, darunter etwa 30 in den Vereinigten Staaten.

„Wir sind besessen von Geologie und das begeistert uns wirklich“, sagte Tony Runkle. Leitender Geologe des Minnesota Geological Survey, der sagte, dass die Stätte „definitiv“ eine der interessantesten Entdeckungen in den 33 Jahren der Untersuchung ist.

Der Krater unterhalb von Inver Grove Heights ist etwa 2,5 Meilen breit und kann insgesamt eine Fläche von 9 Quadratmeilen überspannen. Steinberg, der in Dakota County aufgewachsen ist, sagte, es sei etwa 490 Millionen Jahre alt.

Der Krater selbst sei mehrere hundert Fuß unter Sedimenten verborgen, sagte sie, für das menschliche Auge nicht sichtbar.

Wissenschaftler des Minnesota Geological Survey, des Forschungszweigs des US College of Earth and Environmental Sciences, fanden Anfang 2021 den Ort eines Meteoriteneinschlags, als sie geologische Karten von Dakota aktualisierten. Steinberg sagte, sie hätten es Pine Bend Impact genannt, nach dem Gebiet in Inver Grove Heights, in dem es gefunden wurde.

Unter den meisten Böden des Bundesstaates befinden sich flache Schichten von Gletschersedimenten. Unter den Gletscherschichten befinden sich Sandstein, Kalkstein und Schiefer. Während die Wissenschaftler in Inver Grove Heights arbeiteten, stellten sie fest, dass die Schichten, die normalerweise in einem vorhersehbaren Muster gestapelt sind, nicht in Ordnung waren und bestimmte Schichten anscheinend umgedreht waren.

„Je mehr ich mir die Aufzeichnungen in diesem Bereich ansah, desto mehr ergab es keinen Sinn“, sagte Steenberg.

Sie erinnerte sich, dass sie winzige, rissige Sandkörner gefunden hatte, die als Schockquarz bekannt sind – eine häufige Determinante eines Meteoriteneinschlags. Die Körnchen bestehen nur aus dem Schock und dem dramatischen Druck eines Meteoriteneinschlags oder einer Atomexplosion, sagte sie.

Die meiste Zeit, sagte Steenberg, brennen Meteoriten, bevor sie die Erde treffen – aber manchmal kommt es zu Kollisionen.

„Damit ist ein intensiver Druck verbunden … der unmittelbare geologische Auswirkungen hat“, sagte sie.

Um dies zu überprüfen, schickte Steenberg Fotos und Proben des Sediments an das Museum für Naturkunde in Wien, Österreich, und an das Institut für Geowissenschaften der Universität von Brasilien. Sie behaupteten, Quarz sei tatsächlich geschockt gewesen.

Steenberg sagte, dass die Forscher etwas über die Stätte lernen und die genaue Größe des Meteoriten wissen wollen, und fügte hinzu, dass U hoffe, die Finanzierung für die Arbeit zu sichern. Sie fügte hinzu, dass sie planen, ihre Ergebnisse und Karten bald zu veröffentlichen.

Da die Seite neu entdeckt wurde, ist sie noch nicht in der offiziellen Liste enthalten Earth-Impact-DatenbankObwohl die Forscher hoffen, dass es hinzugefügt wird, sagte sie.

Im oberen Mittleren Westen wurden Einschlagstellen in Wisconsin, North Dakota und Iowa gefunden. Rock Elm Crater im Westen von Wisconsin, etwa auf halbem Weg zwischen den Twin Cities und Eau Claire, ist Minnesota der nächste bekannte Krater. Es hat einen Durchmesser von etwa 3,7 Meilen, was etwas kleiner ist als der Pine Bend Impact, sagte Steinberg

Amy Luz, eine Sprecherin von Inver Grove Heights, sagte, die Bewohner seien begeistert, das Pine Bend-Denkmal als Teil der Stadtgeschichte zu sehen.

„Wir sind erfreut, fasziniert und erleichtert, Mrs. Steinberg zu entdecken“, sagte Luz in einer E-Mail. „Es ist so zufrieden [we] Es könnte zu einer wichtigen geologischen Stätte werden, die faszinierend ist, dass die Entdeckung Wissenschaftlern mehr Daten liefern könnte, die sie benötigen, um zukünftige Meteoriteneinschläge auf der Erde vorherzusagen, und sie davon befreien könnte, dass es keine statistische Chance gibt, dass ein weiterer Meteorit unsere Stadt trifft. „

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here