Emotionale Szenen um den Ukrainer Mikolenko: Everton zieht ins Pokal-Viertelfinale ein

Everton FC erreichte das FA Cup-Viertelfinale. Die Mannschaft von Frank Lampard besiegte Boreham Wood aus der fünften Liga am Donnerstagabend knapp mit 2: 0. In einem Match, in dem der Außenseiter den Gastgebern zeitweise Paroli bieten konnte, erzielte Salomon Rondon (57., 84.) den entscheidenden Treffer. Im Mittelpunkt stand jedoch etwas anderes: Der junge Ukrainer beim Everton-Klub Vitaly Mikolenko erhielt viel Solidarität von seinen Teamkollegen, Gegnern und Fans.

Anzeigen

Schon vor dem Match wurde es im Goodison Park emotional: Die Toffees trafen mit Mikolenko als Kapitän ein. Der 22-jährige Ukrainer wurde nach zwei Spielpausen von Trainer Frank Lampard in die Startelf berufen. Außerdem ist Evertons Kapitän Seamus Coleman zurückgetreten, um seine Solidarität mit Mikolenko und seinen Landsleuten wegen des russischen Krieges in der Ukraine auszudrücken. Beide Mannschaften liefen mit blau-gelben Fahnen über den Schultern zum Feld und es wurde eine Schweigeminute abgehalten. Beide Teams hissten ein Transparent mit einer Friedensbotschaft von John Lennon „Imagine“ in den Farben der Ukraine.

Für Mikolenko gab es vor allem in der Anfangsphase häufig Applaus für jeden Ballbesitz. Auch auf dem Feld beeindruckte ihn der Linksaußen immer wieder mit einer beherzten Führung. Verletzungsbedingt musste er nach knapp einer Stunde ausgewechselt werden, allerdings mit Standing Ovations.

Die Spiele wurden im Viertelfinale vor Spielbeginn ausgetragen. Everton sollte im Crystal Palace auswärts spielen. Der FC Chelsea steht vor einer Herausforderung beim Zweitligisten FC Middlesbrough. Manchester City sollte in Southampton spielen. Liverpools Gegner treffen am kommenden Montag (20.30 Uhr) auf die Zweitligisten Nottingham Forest und Huddersfield Town. verflixt).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here