DONALD TRUMP: Der Generalstaatsanwalt behandelt das Familienunternehmen wie eine Mafia-Organisation

  • VonDaniel Dillman

    Schließen

Die Ermittlungen gegen Donald Trump und die “Trump Organization” laufen auf Hochtouren. Beziehungen zu Mafia-Chefs könnten die Ursache für seine Korruption sein.

NEW YORK – Die Ermittlungen gegen Donald Trump und seine Firma, die Trump Organization, sind noch im Hotspot. Ermittler um Generalstaatsanwalt Cyrus Vance kamen, um mit einem Gesetz zu helfen, das ursprünglich in den 1970er Jahren eingeführt wurde, um die Mafia-Clans “Big Apple” bekämpfen und ihre Strukturen auflösen zu können. Das New Yorker Gesetz basiert auf einem berühmten US-Bundesgesetz: Affected and Corrupt Organizations Act (RICO).

Die New Yorker Version des Bundesgesetzes ist als “Little RICO” bekannt und ein Staatsanwalt ermöglicht es der Staatsanwaltschaft, eine Organisation als kriminelle Einheit zu behandeln, wenn sie wegen mindestens drei verschiedener unabhängiger Straftaten angeklagt ist. In diesem Fall werden Donald Trump und andere Beamte der Trump-Organisation nach dem Gesetz mit mindestens einem Jahr Gefängnis und höchstens 25 Jahren Gefängnis konfrontiert sein.

Donald Trump: Die Ermittlungen gegen die Trump-Organisation befinden sich in einem hitzigen Stadium

“Ich bin sicher, Sie denken darüber nach”, sagte der New Yorker Strafverteidiger Robert Anilo gegenüber dem US-Magazin Politico mit dem Ziel, Donald Trump vor Gericht zu stellen. Dieselben Ermittler geben einen klaren Hinweis darauf, dass Anilo in dieser Einschätzung Recht hat, da Generalstaatsanwalt Vance kürzlich Mark Pomerantz ernannt hat, einen bekannten Experten für die Verfolgung von Mafia-Chefs und Wirtschaftsverbrechen.

Alle wichtigen Nachrichten zur US-Politik kommen direkt in Ihrem Posteingang an

Mit dem, was neu ist USA Newsletter aus Frankreich Sie werden nie wichtige Neuigkeiten verpassen und immer gut informiert sein.

Der frühere Präsident und erfolgreiche Immobilienmakler Donald Trump unterhält zahlreiche Beziehungen zu Mafia-Chefs in New York, von denen einige Jahrzehnte zurückreichen. Laut einer Umfrage von Politico soll Trump bereits eng mit dem Mafia-Gebäude Trump Tower in New York zusammengearbeitet haben. Gleiches gilt für andere Bauprojekte wie Wohnungen im Trump Plaza Building, ebenfalls in New York. Donald, damals noch ein junger Mann, soll durch seine Kontakte mit Anthony “Fat Tony” Salerno und Paul Castellano billigen Beton erhalten haben. Es wird gesagt, dass die Hausarbeit mit Bausubstanz in den 1970er und 1980er Jahren fest in den Händen der Mafia lag. Die langjährige Zusammenarbeit zwischen Trump und Roy Cohen deutete auch darauf hin, dass der nächste Präsidentschaftskandidat in der Nähe verdächtiger Kreise stehen würde. Cohen, der verstorbene New Yorker Anwalt, arbeitete während seiner Karriere mit einer Reihe von Mafia-Chefs zusammen.

Untersuchung gegen Donald Trump in New York: Die Familie musste aussagen

Wie bei den legendären Prozessen gegen die Mafia-Führer Salerno und Castellano hofft auch die Generalstaatsanwaltschaft, die Familie oder den engen Kreis von Mitarbeitern bei dem möglichen Prozess gegen Donald Trump unterstützen zu können. Jennifer Weisselberg arbeitet bereits mit Detectives zusammen. Die Schwiegertochter von Allen Weiselberg, ehemaliger Finanzvorstand der Trump Organization, hat bei der Untersuchung mehrere Erklärungen abgegeben. Sie sagte CNN, dass sie fest davon überzeugt sei, dass der Vater ihres Ex-Mannes auch gegen Trump aussagen würde.

Angesichts strafrechtlicher Ermittlungen: Donald Trump Jr., Donald Trump und Ivanka Trump. (Archivbild)

© Joe Riedel / AFP

Eric Trump, Donalds Sohn und amtierender Vizepräsident der Trump-Organisation, und Donald Trump Jr., Geschäftsführer des Familienunternehmens, wurden ebenfalls vorgeladen. Eine Zusammenarbeit mit den Behörden ist für beide unwahrscheinlich. Dies gilt auch für Ivanka Trump. Während ihres Verhörs verfolgte sie ungefähr die gleiche Strategie wie ihr älterer Bruder: Donald und Ivanka können sich nicht mehr an Weisselberg erinnern, der seit fast 40 Jahren für die Trump-Organisation arbeitet und ihr ranghöchster Angestellter ist und dessen Name Trump nicht einmal tat Ende. (Daniel Dillman)

Rubriklistenbild: © Joe Riddle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here