Die USA bilden ein antiolympisches Bündnis gegen Peking

Der Boykott der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking (4.-22. Februar) scheint in US-Regierungskreisen immer noch ein Thema zu sein. Außenminister Anthony Blinken bestätigte Anfang der Woche bei einer parlamentarischen Anhörung zu den Olympischen Spielen Gespräche auf internationaler Ebene, um gemeinsame Protestaktionen gegen Chinas Politik der Unterdrückung von Uiguren und anderen muslimischen Volksgruppen und anderen Menschenrechtsverletzungen zu koordinieren.

„Wir beraten uns sehr intensiv mit unseren Verbündeten und Partnern, um unsere gemeinsamen Anliegen zu berücksichtigen und im Idealfall zu einem gemeinsamen Vorgehen zu gelangen“, sagte Blinken in Washington. Der US-Spitzendiplomat betonte, dass im Vergleich zum ursprünglich diskutierten US-Alleineinsatz “ein gemeinsames Vorgehen viel effektiver wäre”.

Blinken scheint sich auf die Ergebnisse der Gespräche im Sommer zu stützen: “In den kommenden Wochen wissen wir mehr.”

Seine Äußerungen stehen im Gegensatz zu einer Erklärung des Weißen Hauses Anfang April. “Wir haben und werden keine Boykotte mit Verbündeten und Partnern diskutieren”, sagte die Sprecherin von US-Präsident Joe Biden, Jen Psaki. Gleichzeitig hatte sich das US-Olympische Komitee gegen einen Boykott von Wettkämpfen im Reich der Mitte durch US-Aktivisten wegen mangelnder Wirksamkeit ausgesprochen.

Das Thema Boykott hat in den letzten Wochen weiter gebrannt. Mitte Mai unternahm Blinkens Ministerium einen neuen Anlauf mit Hinweisen auf Chinas angebliche Versuche, Menschenrechtsverletzungen zu vertuschen, und die gewaltsame Reaktion der USA auf politischer und aufsuchender Ebene.

Kurz darauf schlug die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, zumindest einen diplomatischen Boykott der Spiele vor: “Lassen Sie uns die chinesische Regierung nicht ehren, indem wir Staatsoberhäupter nach China schicken. Wenn Staatsoberhäupter angesichts des anhaltenden Völkermordes nach China gehen, ist die Wahrheit” Die Frage ist: Was ist die moralische Autorität, die sie haben, überall auf der Welt über Menschenrechte zu sprechen?

Peking reagierte mit Wut und Gegenvorwürfen wegen angeblicher Lügen von US-Politikern. Chinas Machthaber verhinderten auch jede Einmischung in seine inneren Angelegenheiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here