Die Tortur in Mexiko-Stadt: tot beim Einsturz einer U-Bahn-Brücke

    Status: 04.05.2021 8:05 Uhr

    Laut Behörden wurden mindestens 15 Menschen getötet, als eine U-Bahn-Brücke in Mexiko-Stadt einstürzte. Die Brücke, die erst vor wenigen Jahren gebaut wurde, stürzte ein, als eine U-Bahn darüber fuhr.

    In Mexiko-Stadt stürzte eine U-Bahn-Brücke ein. Nach Angaben der Behörden wurden bei dem Unfall mindestens 15 Menschen getötet und 70 verletzt. Mexikanische Medien veröffentlichten Bilder von Überwachungskameras, die den Einsturz der Brücke zeigten, als ein Zug darüber fuhr.

    Mindestens zwei Fahrzeuge stürzten auf der Straße, auf der sich zum Zeitpunkt des Unfalls am späten Abend (Ortszeit) viele Autos befanden, mit Trümmern zusammen. Rettungskräfte versuchen derzeit, Menschen zu finden, die möglicherweise in Autos oder Zugwracks gefangen waren.

    Reparaturen nur zwei Jahre nach dem Öffnen

    Die U-Bahn ist eines der wichtigsten Transportmittel in der mexikanischen Hauptstadt. Die erste Abteilung wurde Ende der 1960er Jahre eröffnet. In Teilen der Stadt fährt er über den Boden – wie am Unfallort. Dort überspannt es eine Brücke mitten auf einer mehrspurigen Straße. Bürgermeisterin Claudia Sheinbaum besuchte die Szene im Süden der Stadt. “Der Stützbalken hat sich aufgelöst”, sagte sie auf der Baustelle.

    Der Unfall ereignete sich auf der Linie 12, der kleinsten Linie im U-Bahn-System der Stadt. Es wurde erst 2012 eröffnet. Einheimische haben Berichten zufolge vor Jahren den Schaden an Säulen entlang der Straße angeprangert. Es gab auch Korruptionsvorwürfe beim Bau der Straße. Nur zwei Jahre nach Eröffnung der Linie wurde der Betrieb für einige Monate eingestellt, um sie zu reparieren.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here