Die Mera-Affäre: Jean-Luc Mன்சlenchons Verschwörungszettel in der französischen Inter

Wesentlich
Jean-Luc Mலlenchon ist Gegenstand von Kontroversen nach Berichten über France Inter an diesem Sonntag, den 6. Juni, wo er eine Vielzahl von Fakten provoziert, darunter die Anschläge von Mohamed Mera 2012 in Toulouse und Montaban, die angeblich mit den Absicht, die Präsidentschaftswahl zu beeinflussen. Der Anführer der französischen Inzumai-Verschwörung wurde ausgebrütet.

Als Jean-Luc Mலlenchon an diesem Sonntagmorgen die Ermordung von Mohamed Merar in der französischen Inter erwähnte, hätte dies Auswirkungen auf die Präsidentschaftswahlen 2012 gehabt, die Franுவாois Hollande nur wenige Wochen vor der Wahl gewonnen hatte? Der französische Führer (LFI), ein Rebell, der von der Mehrheit der politischen Klasse beschuldigt wird, das Spiel der Verschwörer zu spielen, sprach auch von anderen Ereignissen, die seiner Meinung nach nicht zufällig passiert sein könnten.

“In der letzten Woche des Präsidentschaftswahlkampfs werden Sie sehen, dass es einen schweren Vorfall oder ein Attentat geben wird. , In der vergangenen Woche. Wir haben Grandpa Voice (Anmerkung der Redaktion: Paul Voice, Rentner wurde im April 2002 in seinem Haus in Orleans angegriffen.” ) und seitdem hat niemand mehr davon gehört, also sind diese alle vorgefertigt, sagt Jean-Luc Mன்சlenchon. Wir werden es haben, und es wird uns erlauben, wieder mit dem Finger auf Muslime zu zeigen und hier einen Bürgerkrieg zu finden. “

“Macron, das ist das System, das es findet”

Der Rebellenführer und Präsidentschaftskandidat, der in der Sendung Politische Fragen interviewt wurde, deutete zunächst an, er wolle, dass Emmanuel Macron „sich selbst vertritt“, weil „wir etwas über seine „Ausgewogenheit“ zu sagen haben.
„Sonst holen wir noch ein kleines Makron aus der Kappe, […] Wir wissen nicht, wer es ist, Boof, er wurde zum Präsidenten gewählt. Es ist das System, das es findet. Endlich, Macron, er ist letztes Mal angekommen. Dort werden sie jemand anderen finden “, fuhr er fort.

Die Äußerungen von Jean-Luc Mலlenchon provozierten im Laufe des Tages heftige Reaktionen im Namen vieler Persönlichkeiten von allen Seiten, die die unwürdigen Kommentare verurteilten und sich in die Verschwörung stürzten.

Latifa ibn Jiaton, die Mutter des ersten getöteten Soldaten, twitterte: „Die Worte von Jean-Luc Mன்சlenchon sind inakzeptabel und sollten nicht aufbewahrt werden. Ich bin die Mutter von Imad, einem Soldaten, der im März 2012 im Koma starb in Bezug auf meinen Sohn, andere Opfer und die Hinterbliebenen.” Präsentiert von Mohammad Mera am 11. März 2012 in Toulouse.

“Die von Mera begangenen Gräueltaten wurden auf eine Wahlverschwörung reduziert, um mit dem Finger auf Muslime zu zeigen … Hat sich Mலlenchons geistige Gesundheit geändert oder wurde sie beseitigt?” Alain Zakubovic, Chef von Lycra, reagierte auf Twitter. Imad ibn Ziaden hat das Massaker von . nicht angeordnet Jüdische Kinder, aber der Mörder Mera arbeitete für Al Qaida.

“Die Anti-Verschwörer sind raus. Sie bestreiten, dass die Mörder ihren Zug machen, wenn sie darüber sprechen. Dumme Worte. Jean-Luc schrieb am Ende des Tages auf Twitter, um Mலlenchon zu verteidigen.

Anti-Verschwörer sind out. Sie bestreiten, dass die Mörder ihren Zug machen, wenn sie darüber sprechen. Dumme Worte. Wenn Sie sie nicht abdecken.

– Jean-Luc Mலlenchon (@JLMelenchon) 6. Juni 2021

Laut Manuel Bombard, Leiter der LFI-Delegation und europäischer Vizepräsident des Wahlkreises Südwest, verurteilt die Kontroverse politische Instrumente im Wahlkampf als “einen hässlichen Schritt, um die Menschen davon zu überzeugen, dass er die Realität der Terroranschläge von Jean-Luc Mலlenchon leugnet”. “. Was für ein schändlicher Test! “

Schlechte Funktion für den Glauben, dass Jean-Luc #Melonzon Sie leugnen die Realität terroristischer Anschläge und verurteilen politische Instrumente im Wahlkampf. Was für ein schändlicher Test!

– Manuelle Bombardierung (ommbompard) 6. Juni 2021

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here