Die Los Angeles Lakers werden nicht im NBA-Finale spielen

Die Los Angeles Lakers, das legendäre NBA-Team, das vor zwei Jahren zum Meister gekrönt wurde, werden in dieser Saison nicht im Finale spielen. Die Niederlage gegen die Phoenix Suns (121-110) am Dienstag beschleunigte ihren Ausstieg. Auf Platz 11 der Western Conference konnten die Lakers mit drei weiteren Siegen nicht zu den auf Platz 10 rangierenden San Antonio Spurs aufschließen. Trotz der Niederlage der California besiegten die Texaner die Denver Nuggets (116-97).

Los Angeles-Favorit der Fünfziger

In der vergangenen Saison erlebte Los Angeles bereits eine harte Meisterschaft und schied in der ersten Runde der Play-offs aus. Aber in diesem Jahr strebte der kalifornische Eigentümer einen neuen Titel an, für den er Russell Westbrook (Washington) engagierte, um mit LeBron James und Anthony Davis eine attraktive „Big 3“ zu schaffen. Aber trotz dieses Traumtrios verloren James und Davis ihre Saison gegen LA, insbesondere aufgrund von Verletzungen.

„King James“ spielte am Dienstag nicht und erholte sich nicht ausreichend von einer Verstauchung des linken Sprunggelenks. Die Lakers holten gegen Phoenix Fifties, den Präsidenten der Western Conference und das beste Team der regulären Saison, ein. Zur Pause lagen sie sogar fünf Punkte (63:58) zurück. Aber nach der Rückkehr aus der Umkleidekabine entkam das Team aus Arizona und hatte im dritten Viertel einen 26-Punkte-Vorsprung (96-70, 33.). Ihr Feind konnte sie niemals stören.

Phoenix schlägt Rekord

Damit kassierte Los Angeles seine siebte Niederlage in Folge. Die Lakers haben seit dem 22. März nicht mehr gewonnen und gegen die Cleveland Cavaliers (131-120) gewonnen. Die Phoenix Suns kehrten ihrerseits auf die Siegerstraße zurück, nachdem sie gegen Memphis (122-114) und dann gegen Oklahoma City (117-96) verloren hatten. Dies ist ihr 63. Sieg in dieser Saison, der Phoenix-Rekord für die reguläre Saison.

Trotz der Niederlage kämpften sich Russell Westbrook (28 Punkte) und Anthony Davis (21 Punkte, 13 Rebounds) zurück. Sons können sie auf Devin Booker (32 Punkte) und Diandre Aiden (22 Punkte, 13 Rebounds) zählen. In seiner 19-jährigen NBA-Karriere wird LeBron James zum vierten Mal das Endspiel verpassen. Er hatte so ein fehlgeleitetes Abenteuer mit den Cleveland Cavaliers in den Jahren 2004 und 2005 und den Lakers im Jahr 2019.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here