Aggressivere Fed und neue Strafen, Pillen, um Cac 40 zu mahlen, Marktnachrichten

Die Pariser Börse entschied sich am Mittwoch für Vorsicht, da die Anleger angesichts der Gefahr einer raschen geldpolitischen Straffung der Federal Reserve durch eines ihrer Mitglieder auf ihren Positionen lagerten. Die ukrainische Akte bleibt auch in einer Zeit wichtig, in der sich die Westmächte darauf vorbereiten, neue Sanktionen gegen Russland zu verabschieden.

9:35 Uhr, 40 Bei einem Umsatz von 320 Millionen Euro verlor er 0,33 % auf 6.633,89 Punkte.

Fed-Gouverneur Lyle Brainard sagte am Dienstag: „ Die wichtigste Aufgabe Der Fokus liegt auf der Bekämpfung der Inflation, und fügt hinzu, dass sich die Zentralbank ab Mai auch auf die Reduzierung der Bilanzsumme konzentrieren muss und auf “ schnelles Tempo um eine Politik gegenüber umzusetzen eine neutralere Haltung „Während des Jahres.

Ein paar Stunden nach dem Protokoll der Sitzung der Federal Reserve

Es unterstützte auch eine Anhebung des Federal Funds Rate um einen halben Punkt im nächsten Monat. Seine Äußerungen waren umso überraschender, als Lyle Brainard als eines der gemäßigtsten Mitglieder des Monetary Policy Committee (FOMC) der US-Notenbank gilt. Anleger befürchten, dass eine restriktivere Politik zu einer Verlangsamung der US-Wirtschaft oder sogar zu einer Rezession führen könnte. Die um 20.00 Uhr geplante Veröffentlichung des letzten Sitzungsprotokolls des FOMC wird genau beobachtet. Am Rentenmarkt stieg die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen zum ersten Mal seit 2019 über 2,6 % und wurde heute Morgen in Asien bei 2,6164 % gehandelt.

Ein Barrel Brent-Rohöl aus der Nordsee stieg um 0,5 Prozent auf 106,47 Dollar, als Europa und die Vereinigten Staaten sich darauf vorbereiteten, ein neues Sanktionspaket gegen Russland zu verabschieden. Der Anstieg wurde jedoch durch den vom American Petroleum Institute (API) gemeldeten wöchentlichen Anstieg der US-Lagerbestände um 1,1 Millionen Barrel eingedämmt. Washington wird voraussichtlich am Mittwoch neue Maßnahmen bekannt geben, die alle neuen Investitionen in Russland verbieten. Laut US-Presse und -Agenturen werden auch Banken, Staatsunternehmen und einige Regierungsmitglieder sowie die beiden Töchter von Wladimir Putin ins Visier genommen. Die Europäische Union hatte bereits angekündigt, Kohleimporte zu stoppen und ihre Häfen für russische Schiffe zu schließen, ohne Öl oder Gas anzugreifen.

Klepierre-Score von JPMorgan herabgesetzt

Unabhängig davon schrumpfte die Aktivität im chinesischen Dienstleistungssektor im März so schnell wie seit Februar 2020 nicht mehr, wobei der von Caixin erstellte Index von 50,2 im Februar auf 42 Punkte fiel. Die Wiederaufnahme der Coronavirus-Epidemie hat die Mobilität eingeschränkt und die Nachfrage belastet, da die Ausgangsbeschränkungen für 25 Millionen Einwohner in Shanghai verlängert wurden.

Haarschneidemaschine um 2,4 %. JPMorgan senkte das Rating der Immobilie von „neutral“ auf „untergewichtet“. Neben anderen Analysteneinschätzungen wechselte Goldman Sachs von „Neutral“ zu „Verkaufen“. Pariser Flughäfen (-0,6 %).

Renault ergibt 0,7 %. Moody’s bestätigte das Kreditrating des Konzerns bei „Ba2“ mit negativem Ausblick. Die Ratingagentur wertet die Einstellung der industriellen Aktivitäten des Konzerns in Russland als „Rückschlag“. Sie stellt aber auch fest, dass die 1,1 Milliarden Euro Schulden der russischen Tochtergesellschaft AvtoVaz aus der Bilanz des Konzerns verschwinden, wenn der Hersteller beschließt, seine Aktivitäten in Russland einzustellen.

im selben Sektor, Stilanten Hai um 2,2 %.

Gegenteil Thales Nimmt weitere 1,8 %.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here