Deutsche sind verrückt nach Bio-Lebensmitteln. Sie haben letztes Jahr Milliarden verbraucht

Der größte Erfolg der letzten Jahre ist Bio-Mehl, auch in Deutschland “backt” das ganze Land bereits. Die ökologische Geflügelproduktion ist jedoch so beliebt, dass der Umsatz um drei Viertel des Jahres gestiegen ist. Der Kauf von Obst und Gemüse aus biologischem Anbau wird ebenfalls immer beliebter. Bei den Früchten hat sich die verkaufte Menge um ein Viertel erhöht. Auch die Produktion von heimischem deutschem Bio-Gemüse nahm zu. Gegenüber 2019 ist die Ernte von Bio-Gemüse in Deutschland um 16 Prozent auf 380.000 Tonnen gestiegen.

Bis zu 6.000 Unternehmen bauen auf mehr als 125.000 Hektar deutschem Land Bio-Gemüse an. Obwohl die Zahl der Biobetriebe, die sich während der Epidemien auf Gemüse spezialisiert haben, um vierhundert gesunken ist, ist die Gemüseproduktion stark gestiegen.

Bio-Spargel wird in weiten Teilen Deutschlands angebaut und seine Saison (Mai, Juni) rückt langsam näher. Spargel wächst in Deutschland jedes Jahr auf 25.000 Hektar, von denen die Hälfte mit Bio-Karotten und Bio-Zwiebeln besetzt ist. Salate und Chinakohl weisen die größte Erntemenge auf, insbesondere aber Salat, das beliebteste Gemüse der deutschen Küche. Die jährliche Produktion von Bio-Salat stieg bis 2020 auf 83,5 Tausend Tonnen, und 42 Tausend Tonnen Bio-Spinat wurden geerntet. Im Gegenteil, die Deutschen haben einen Rückgang der Beliebtheit von Gurken festgestellt.

Die Preise für landwirtschaftliche Flächen steigen und die Investoren verlieren das Interesse am Kauf der Felder

Die Fläche von Bio-Land in Deutschland beträgt 1,7 Millionen Hektar, was einem Zehntel aller landwirtschaftlichen Flächen in der gesamten Bundesrepublik entspricht. Bis 2020 werden weitere 85.000 Hektar hinzukommen, die als ökologisch behandeltes Ackerland bewirtschaftet werden. Heute sind nach offiziellen Angaben 35.413 Betriebe im ökologischen Landbau tätig, einer von vier Betrieben in Deutschland.

Zum Vergleich: In der Tschechischen Republik werden 540.000 Hektar biologisch angebaut, was etwa 15 Prozent aller landwirtschaftlichen Flächen entspricht. Der größte Teil dieser Fläche ist jedoch mit Weideland verbunden, d. H. Der Milch- und Fleischproduktion. Organische Körner wachsen nur auf zwei Prozent der Fläche. In der Tschechischen Republik beispielsweise wird Bio-Gemüse nur mit 0,8 Prozent des BIP angebaut.

Der Lehrer ist Mitarbeiter der Redaktion.

Info: Es wird einen Streit um Reservierungen für tschechisches Essen geben.  Belästigung des Senats und der Europäischen Kommission

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here