Der Halbfinal-Thriller. Boston Celtics zum ersten Mal seit 12 Jahren wieder im NBA-Finale

Jason Tatum führt die Celtics nach langer Zeit zurück ins Finale.

Schlussstein

Die Boston Celtics überlebten ein spätes Comeback von Miami Heat und qualifizierten sich nach einem 100:96-Auswärtssieg im entscheidenden siebten Spiel für das NBA-Finale.

Die Boston Celtics erreichten das Finale der NBA Playoffs. Die Celtics gewannen am Montagabend das entscheidende siebte Spiel des Halbfinals gegen die Miami Heat mit 100:96. Im Endspiel traf Boston, das erstmals seit 2010 das Serienfinale erreichte, auf die Golden State Warriors um Superstar Stephen Curry.

Angeführt vom Offensiv-Trio Jason Tatum (26 Punkte) sowie Jalen Brown und Marcus Smart (je 24 Punkte) führten die Celtics das gesamte Spiel mit bis zu 17 Punkten. Mit einem 11:0-Lauf verkürzten die Heat kurz vor Schluss den Rückstand auf zwei Punkte. Star Jimmy Butler, mit 35 Punkten Man of the Match, verpasste dann 16 Sekunden vor Schluss die potenzielle Führung für Heat aus der dritten Reihe. Brown traf den Rebound und nach zwei clever verwandelten Freiwürfen gingen die Celtics über die Zeit in Führung.

Die Celtics haben nun die Chance, erneut der einzige NBA-Rekordhalter zu werden. Sie sind derzeit mit den Los Angeles Lakers mit 17 gewonnenen Meisterschaften verbunden. Die Warriors, die zwischen 2015 und 2018 zuletzt drei Titel gewannen, liegen mit sechs Meisterschaften erneut auf dem dritten Platz.

Am Freitagabend findet das erste Finale der Best-of-Seven-Serie statt.

SD

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here