Der ehrgeizige Plan von World Rugby, “der gesündeste Avantgarde-Spielersport” zu werden

Am Mittwoch enthüllte der Internationale Verband sechs strenge Maßnahmen zur Bekämpfung einer Gehirnerschütterung. Insbesondere mit “obligatorischem” Rückgriff auf anerkannte und unabhängige Spezialisten, sowie besonderes Augenmerk auf ehemalige Spieler mit Nachwirkungen.

Dies ist kein Sicherheitsdenken mehr. Die Rugby-Weltmeisterschaft hat am Mittwoch einen ehrgeizigen und umfassenden Plan zur Verbesserung der Gesundheit von Spielern, Amateuren und Profis vorgestellt. Mit ganz besonderem Augenmerk auf das Thema, seit der Sammelklage ehemaliger Spieler (Anfang Dezember bildete sich eine Gruppe ehemaliger Profis, darunter der englische Weltmeister Steve Thompson, um Entschädigung für ihre Nervenleiden zu bekommen) Gehirnerschütterungen. Daher beschloss der Internationale Verband zunächst, den Einsatz externer Berater auszuweiten. wer wird jetzt seinPflicht“. Ab dem 1. August müssen Mannschaftsärzte in mehreren Fällen einen dieser Experten anrufen. Neben der Genesung innerhalb von zehn Tagen wird auch für Spieler eingetragen, die bereits eine Gehirnerschütterung erlitten haben.”In den letzten drei Monaten“Das sind wirklich Opfer.”Zwei oder mehr Gehirnerschütterungen in den letzten 12 Monatenund diejenigen, die sich zusammengezogen habenFünf oder mehr Verletzungen seit Beginn des Rugbys».

„Am Anfang dieses Projekts stand ein Versprechen: Wir werden nie passiv auf der Suche nach dem Wohl unserer Spieler sein.“

Bernard Laporte

Die Kommission hat eine Liste mit zehn Beratern erstellt.Verbände können auch Ergänzungen vorschlagenUnter ihnen ist Philippe Deck, Neurochirurg am Krankenhaus Bejon de Clichy bei Paris und seit mehreren Jahren Experte für FFR und die National Rugby League (LNR).Der Ehrgeiz ist es, die modernste Sportart der Welt zu sein, wenn es um die Gesundheit der Spieler geht.Das bestätigte Bernard Laporte, Präsident des französischen Rugby-Verbandes und Vizepräsident der World Rugby League, in einem offenen Brief. Wie alle Sportarten ist Rugby kein risikofreies Spiel. Es ist jedoch ein Sport, der sich sehr um seine Spieler kümmert, indem er sie besonders bei Kopfverletzungen priorisiert. Wir ergreifen Maßnahmen, damit sich die Eltern sicher fühlen und möchten, dass ihre Kinder weiterhin Rugby in unseren Schulen spielen. Am Anfang dieses Projekts stand ein Versprechen: Wir werden niemals passiv auf der Suche nach dem Wohl unserer Spieler sein.»

Dieser Plan konzentriert sich auch auf fünf weitere Schlüsselbereiche: Unterstützung ehemaliger Spielerinnen, Investitionen in wissenschaftliche Forschung, Aktualisierung der Regeln, Anpassung an die Besonderheiten des Frauenrugbys und Coaching. Gesetzgebung”Vertragliche Zusammenarbeit mit der gesamten Rugby-Familie zu wichtigen Gesundheitsproblemen mit dem Ziel, Verletzungen auf allen Ebenen des Spiels zu reduzieren».

Verbessertes Sponsoring und Unterstützung für ehemalige Spieler mit Schwierigkeiten

Um die Auswirkungen von Kopfverletzungen besser zu verstehen, basieren die Messungen auf “Ob auf Basis anerkannter wissenschaftlicher Erkenntnisse oder auf den Beiträgen und Meinungen aller Spieler im Rugby». «Ich bin überzeugt, dass die Gesundheit der Spieler weiterhin an erster Stelle steht, wenn wir unseren Sport weiterentwickeln wollen. Der Plan, den wir heute enthüllen, unterstreicht dieses Engagement “, wurde auch in einem offenen Brief an die Rugby-Familie, das Oberhaupt des World Rugby, Sir Bill Beaumont, begründet.Die Beratung wird einen zentralen Platz einnehmen. Wir möchten auf den jüngsten konstruktiven Diskussionen mit ehemaligen oder aktiven Spielern aufbauen.»

Das erste Engagement umfasst die Verbesserung der Betreuung und Unterstützung ehemaliger Spieler, die Schwierigkeiten haben oder um ihre Gesundheit besorgt sind. Klar ist, dass er die Langzeitfolgen von Gehirnerschütterungen und Schlägen am Kopf nicht mehr vernachlässigt. “Unsere Mission ist es, in Bezug auf die Gesundheit der Spieler auf allen Ebenen der avantgardistischste, offenste und kollaborativste Sport zu werden., besteht auf World Rugby GM Alan Gilpin. Indem wir auf einem soliden Fundament aufbauen, möchten wir Spielern, Eltern und Unterstützern versichern, dass uns unsere Rugby-Familie sehr am Herzen liegt.»

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here