Der deutsche Riese Lufthansa hat im Juli wegen Personalmangels 900 Flüge gestrichen

Der deutsche Luftfahrtgigant Lufthansa gab am Donnerstag bekannt, dass er im Juli rund 900 Flüge streichen werde, im Zusammenhang mit einem Personalmangel, der den gesamten europäischen Luftfahrtsektor betrifft.

Absage trotz Covid-19

Lufthansa sagte in einer Pressemitteilung, dass sie diese Nachfrage nicht erfüllen könne, nachdem sie eine Erholung der Buchungen mit der Aufhebung der meisten Beschränkungen zur Bekämpfung von Covid-19 in Europa begrüßt hatte. Lufthansa erklärt, dass sich die „Infrastruktur noch nicht vollständig erholt“ habe von „der schwersten Krise, die die Luftfahrt erlebt hat“ – der Coronavirus-Pandemie.

Angesichts der „Engpässe und Personalengpässe“ „der gesamten Luftfahrtbranche, insbesondere in Europa“, hatte der Konzern im Juli beschlossen, 900 deutsche und europäische Flüge, die freitags und am Wochenende von den „Drehkreuzen“ und ihrem Zielort aus starten, zu streichen. Frankfurt und München.

Nicht die einzige Gruppe in Schwierigkeiten

Lufthansa ist nicht der erste europäische Konzern, der seine Flüge wegen Personalmangels einstellt. Im Mai strich das niederländische Unternehmen KLM Dutzende Flüge.

„Die unmittelbare Herausforderung besteht darin, den plötzlichen Anstieg des Verkehrsaufkommens zu bewältigen, da die Pandemie erhebliche Auswirkungen auf die Reduzierung von Flughäfen und Bodenabfertigungsressourcen hatte“, gab Olivier Jankovic, Geschäftsführer von ACI Europe, Anfang Mai zu. Europäischer Flughafenverband.

An beiden Flughäfen, der Flugsicherung und den Fluggesellschaften herrscht Personalmangel. Aber der Sektor kämpft um die Wiedereinstellung, während der Arbeitsmarkt laut Herrn Jankovic „extrem angespannt in ganz Europa“ ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here