Delta in der Höhe variabel: Portugal setzt Lockerung aus

Delta-Variable in Bearbeitung
Portugal setzt Abschwächung aus

Noch vor wenigen Monaten galt Portugal als Musterland für das Coronavirus. Doch die hochansteckende Delta-Variante treibt die Zahl der Neuinfektionen auf den höchsten Stand seit Februar. Die Regierung streicht ihren bisherigen Fahrplan.

Die portugiesische Regierung hat die am Montag geplanten Lockerungen der Coronavirus-Beschränkungen in weiten Teilen des Landes gestoppt. “Wir befinden uns in einer kritischen Phase” mit dem Ziel, die Delta-Arten zu verbreiten, sagte Präsidentin Mariana Vieira da Silva in Lissabon. Und mit 1.556 innerhalb von 24 Stunden registrierten Neuinfektionen wurde am Donnerstag nach Angaben des Gesundheitsministeriums der höchste Wert seit Februar verzeichnet.

Nach Angaben der EU-Behörde ECDC hat Portugal mit einer 14-Tage-Inzidenz von 124 inzwischen den höchsten Wert von allen 30 registrierten Ländern. Zum Vergleich: Deutschland liegt bei 25.

Besonders schlimm ist die Lage im Großraum Lissabon sowie in Sesimbra und Albufeira, die alle 14 Tage bei mehr als 240 Fällen gedauert haben. Dort werden die Beschränkungen verschärft, um die Epidemie einzudämmen. Restaurants und Einzelhändler – mit Ausnahme von Lebensmittelgeschäften – müssen an Wochenenden und Feiertagen ab 15.30 Uhr wieder schließen.

Lissabon – wo die Delta-Variante bereits mehr als 70 Prozent aller Fälle ausmacht – wird zwischen Freitagnachmittag und Montagfrühmorgen wieder abgesperrt. Die Bevölkerung darf jedoch 2,8 Millionen Anders als letzte Woche Verlassen Sie die Metropolitana diesmal nicht nur für einen “guten Zweck” wie die Arbeit oder einen Arztbesuch. Sie können auch dann entlassen werden, wenn Sie einen negativen Test oder Nachweis einer vollständigen Immunisierung oder Genesung von der Krankheit vorlegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here