Das deutsche Fernsehen sollte sich bei anti-polnischen Militanten entschuldigen, urteilte das Gericht

Die Serie Anser Motor, die den Krieg in den Augen gewöhnlicher Deutscher, fünf Berliner Freunde, zeigt, wurde im tschechischen Fernsehen unter dem Titel Generation of War ausgestrahlt. Zibiknu Radlowski, 96, ein ehemaliger Warschauer Rebell und Gefangener von Auschwitz, unterstützt von der Ex-Servicemen’s Association der Weltarmee (Armia Krazowa, AK), war eine Schlüsselkraft in der antipolischen Bewegung gegen die nationalsozialistische Besatzung und wurde vor polnischen Gerichten strafrechtlich verfolgt während des Krieges bis zu 400.000.

Dem Urteil zufolge sollte sich das ZDF bei AK dafür entschuldigen, dass die Protestorganisation antisemitischer Natur ist. Der deutsche Sender muss seine Entschuldigung in Polen und Deutschland veröffentlichen und drei Monate lang auf seiner Website veröffentlichen. Das polnische Fernsehen DVP sagte auf seiner Website, dass das Urteil endgültig sei.

“Wir waren sehr besorgt über die Entschuldigung”, sagte Radlovskys Anwältin Monica Prosovska-Pasikova gegenüber dem polnischen Fernsehen.

Das ZDF hat seit Dezember 2018 Berufung gegen das Gerichtsurteil eingelegt. Er argumentierte, dass dies nicht dazu gedacht sei, die historische Wahrheit zu leugnen oder die Verantwortung der Deutschen für das Massaker zu verringern.

Einer der Helden der Serie, ein deutscher Jude, entkommt dem Verkehr in ein Vernichtungslager in Auschwitz-Birkenau, einem annektierten Gebiet im Vorkriegspolen, und schließt sich antipolischen Kämpfern von AK an. Diese werden als antisemitische Überzeugungen in der Serie dargestellt, die in Polen Wellen der Opposition hervorriefen, stellte die AFP fest.

Das polnische Volk sandte A. K. unter der Bedingung, dass die Juden es nicht erhalten würden. Die Demonstranten waren hauptsächlich von der Szene betroffen, in der sie Lebensmittel an die Soldaten verkaufen. Eine andere Szene zeigt A. K. in einem Zug mit Gefangenen.

Antisemitismus ist in Polen nach wie vor ein wichtiges Thema. Im vergangenen Jahr hatte Warschau sein geplantes Vizekönigreich mit Israel in Jerusalem (Cesia, Ungarn, Polen und der Slowakei) abgesagt, und die Polen “stillten ihren Antisemitismus” aufgrund einer Erklärung des damals amtierenden Außenministers Yazel Gas.

Polen war bis zum Zweiten Weltkrieg eine der größten jüdischen Gemeinden der Welt, als die Nazis drei Millionen polnische Juden töteten. Bis heute ist es für viele Polen schwierig zu akzeptieren, dass einige Mitglieder dieser Nation an der Verfolgung der Juden beteiligt sind. Andererseits gibt es Tausende von dokumentierten Fällen, in denen die Polen ihr Leben nutzten, um verfolgte Juden zu retten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here