Das chinesische Regime verhängte gegen Alibaba eine Rekordstrafe in Höhe von 2,78 Milliarden US-Dollar

Das Logo der Alibaba Group

Chinesische Regulierungsbehörden haben gegen den E-Commerce-Riesen Alibaba eine Geldstrafe von 18 Milliarden Yuan (2,78 Milliarden US-Dollar) verhängt, weil er angeblich gegen die Kartellvorschriften verstoßen und seine Marktposition missbraucht hat.

Die Strafe, die 2019 etwa 4% des Umsatzes des Unternehmens entspricht, ist das größte Antimonopol, das jemals in China verhängt wurde, als Teil der intensiven Kontrolle, die dieses Land in den letzten Monaten über große Technologieunternehmen ausgeübt hat.

In einer Erklärung erklärte die staatliche Verwaltung für Marktregulierung (SAMR), dass eine im Dezember eingeleitete Untersuchung ergab, dass Alibaba seit 2015 “seine Marktbeherrschung missbraucht”.

Alibaba ist zusammen mit Tencent einer der chinesischen Technologiegiganten im Fadenkreuz der chinesischen Regulierungsbehörden. Dies wurde auch mit der Kritik in Verbindung gebracht, die sein Gründer, der Unternehmer Jack Ma, im vergangenen Oktober gegen die finanzielle Situation des Kontrollsystems geäußert hatte.

Im Dezember kündigte SAMR die Einleitung einer kartellrechtlichen Untersuchung des Unternehmens an und setzte im selben Monat den geplanten Börsengang von Ant, der technischen und finanziellen Tochtergesellschaft von Alibaba, aus, die mit einem erwarteten Umsatz von 37.000 Millionen Dollar.

Die heute angekündigte Geldbuße ist mehr als doppelt so hoch wie die 6,1 Milliarden Yuan – die bisher größte Geldbuße des Landes -, die Qualcomm, der weltweit größte Anbieter von Chips, 2015 zahlen musste.

Jack Ma, Gründer und CEO der Alibaba Group
Jack Ma, Gründer und CEO der Alibaba Group

Laut SAMR hat Alibaba seine beherrschende Stellung missbraucht, um seine Lieferanten zu zwingen, es unter anderen Marktplattformen auszuwählen, und damit “ihre Rechte und die Rechte der Verbraucher” verletzt.

Er sagt, diese Praktiken “verletzen die chinesischen Kartellgesetze, indem sie den freien Warenverkehr verhindern und die kommerziellen Interessen der Lieferanten verletzen.”

Genauso wie das, Die Regulierungsbehörde weist Alibaba an, “umfassende Korrekturen” vorzunehmen, um die interne Compliance zu verbessern und die Verbraucherrechte zu schützen.

Für diesen Teil Ali Baba sagte in einer Erklärung, dass sie “die Bestrafung aufrichtig akzeptiert und ihr Engagement nachdrücklich sicherstellen wird”.

“Um seiner Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft gerecht zu werden, wird Alibaba mit größter Sorgfalt im Einklang mit dem Gesetz handeln und seine Compliance-Systeme weiter verbessern und mit Innovation Wachstum aufbauen.” behauptet.

Das von Jack Ma gegründete Unternehmen wurde in der Vergangenheit von Wettbewerbern und Verkäufern beschuldigt, seine Lieferanten daran gehindert zu haben, andere E-Commerce-Plattformen zu abonnieren.

Eine in diesem Sektor weit verbreitete Praxis, vor der die Regulierungsbehörde im Februar gewarnt hatte, war illegal.

People’s Daily, das offizielle Organ der Kommunistischen Partei Chinas, gab heute in seinem Leitartikel an, dass die schwere Bestrafung “keine Änderung der Haltung des Staates zur Unterstützung von Internetplattformen bedeutet”.

“Ziel der Geldbuße ist es, die gesunde und kontinuierliche Entwicklung der Internetbranche des Landes zu fördern”, sagt er.

(Mit Informationen von EFE)

Weiter lesen:

Angesichts der zunehmenden Spannungen mit China kündigten die Vereinigten Staaten an, ihre Kontakte zu Taiwan zu verstärken
Amazon-Arbeiter stimmten ab und weigerten sich, eine Gewerkschaft im Unternehmen zu haben

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here