CDC löst Reisewarnung für Affenpocken aus

Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC)Zentrum für Seuchenkontrolle) hat kürzlich seine Reiserichtlinien aufgrund der neuesten Entwicklungen von Level 1 auf Level 2 überarbeitet Affenpocken Ausbruch auf der ganzen Welt.

Veröffentlichen Sie ein Agentur-Update Webseite schrieb: „Fälle von Affenpocken wurden in Europa, Nordamerika und Australien gemeldet“, sagte er und fügte hinzu, dass Fälle bei homosexuellen Männern gemeldet wurden. „Einige Fälle wurden auch bei Personen gemeldet, die mit einer infizierten Person im selben Haushalt leben.“

„Keiner dieser Menschen hat kürzlich berichtet, dass er sich in zentral- oder westafrikanischen Ländern aufhält, in denen Affenpocken häufig vorkommen, darunter unter anderem die Demokratische Republik Kongo und Nigeria“, heißt es in der Warnung weiter.

Reisende sollten engen Kontakt mit Patienten vermeiden, insbesondere mit solchen mit Hautläsionen. Es wird empfohlen, den Kontakt mit lebenden oder toten Wildtieren wie kleinen Säugetieren, Nagetieren und Primaten zu vermeiden. Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sagen auch, dass Menschen in Afrika kein wildes Buschfleisch essen oder zubereiten sollten.

Die CDC fügt hinzu, dass „der Kontakt mit kontaminierten Materialien, die von Patienten verwendet werden (wie Kleidung, Bettwäsche oder Gegenstände, die im Gesundheitswesen verwendet werden) oder die mit infizierten Tieren in Kontakt gekommen sind“, ebenfalls nicht empfohlen wird.

Die Agentur kam zu dem Schluss, dass das Risiko für die allgemeine Bevölkerung gering bleibt, aber Menschen sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn sie neue, unerklärliche Hautausschläge und Hautläsionen mit oder ohne Fieber und Schüttelfrost entwickeln. Diese Personen werden angehalten, ebenfalls den Kontakt mit anderen zu vermeiden.

Beamte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben Er sagte Dass es weltweit mehr als 200 Fälle von Affenpocken gibt, obwohl Sylvie Briand, Leiterin der WHO-Abteilung für Seuchenvorsorge und -prävention, am 27. Mai sagte: „Wir wissen nicht, ob wir nur die Spitze des Eisbergs sehen.“ [or] Wenn es in den Gemeinden viele Dunkelfälle gibt.“

„Wir stehen noch am Anfang dieses Ereignisses“, fügte Briand hinzu. „Wir wissen, dass wir in den kommenden Tagen weitere Fälle haben werden“, sagte sie und fügte hinzu: „Dies ist keine Krankheit, über die sich die breite Öffentlichkeit Sorgen machen sollte. Es ist nicht Covid oder andere Krankheiten, die sich schnell ausbreiten.“

Monkeypox, ein Verwandter der Pocken, kommt im Allgemeinen nur in west- und zentralafrikanischen Ländern vor. Erste Symptome sind geschwollene Lymphknoten, ein Windpocken-ähnlicher Ausschlag und Fieber. US-Beamte haben gesagt, dass der Pockenimpfstoff die Ausbreitung und Übertragung des Virus wirksam verhindern könnte.

Diese pockenähnlichen Läsionen beginnen als dunkle Flecken auf der Haut, bevor sie sich in mit Flüssigkeit gefüllte Beulen verwandeln. Sie werden schließlich abblättern und abfallen, was Narben oder Verfärbungen der Haut hinterlassen kann.

Folgen

Jack Phillips ist Breaking-News-Reporter für The Epoch Times mit Sitz in New York.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here