Boris Becker verklagt Oliver Bucher nach fieser Beleidigung – Komiker schießt weiter

Boris Becker (R) verklagt Oliver Bucher nun aus dem Gefängnis.Foto: dpa / [b‘–‚, b“Kirsty O’connor“]

Boris Becker verbüßt ​​derzeit in England eine Haftstrafe, unter anderem wegen Insolvenzverschleppung, aber es ist nicht ruhig geworden. Wie ein Justizsprecher gegenüber dpa sagte, reicht der ehemalige Tennisspieler nun eine Klage gegen Oliver Bucher ein. Es geht um ein Werk aus seiner RTL-Show „Pocher – Ernsthaft ehrlich“, genauer gesagt um einen aus Becker-Sicht fragwürdigen Spendenaufruf.

Baker bittet Boucher aufzuhören

In einer Ausgabe der Show rief Bucher unter dem Motto „Make Boris Rich Again“ zu Spenden auf und verwies natürlich unweigerlich auf die finanzielle Situation des ehemaligen Wimbledon-Siegers. Aus dem Post geht laut Gericht auch hervor, wie Baker tatsächlich an das Geld gekommen ist, dabei aber betrogen worden sein soll: Der Betrag wurde zu einem vermeintlichen Modepreis kombiniert, von dem der 54-Jährige nichts wusste.

Boris Becker verbüßt ​​derzeit eine Haftstrafe.

Boris Becker verbüßt ​​derzeit eine Haftstrafe.Foto: dpa/Frank Augustin

Nun will Becker unter anderem untersuchen, dass Pocher den TV-Clip nicht mehr zeigen darf. Gegenleistung „BauenSein Anwalt erklärte:

„Wir fordern eine Suspendierung von Pocher. Es geht um die unerlaubte Weitergabe von Filmmaterial. Boris Becker wurde verspottet. Auch wenn mein Mandant eine Person des öffentlichen Lebens ist, er hat auch Persönlichkeitsrechte, die hier verletzt wurden.“

Weiter heißt es in der Erklärung: „Das hat nichts mit zulässigem Sarkasmus zu tun. Es ist ein schmaler Grat zwischen charmantem Witz und Unhöflichkeit. Wieder einmal hat Oliver Bucher diesen schmalen Grat in die falsche Richtung verlassen.Tatsächlich galten Becker und Pocher nicht als beste Freunde, weshalb es nun zu einem Rechtsstreit kommt.

„Photo“ liegt bereits eine Aussage von Buchers Anwalt vor, der erleichtert ist. „Wir freuen uns, dass die mündliche Verhandlung endlich im Juli stattfinden kann und haben volles Vertrauen, dass die Klage abgewiesen wird“, sagte sie. Von der anderen Seite schätzt sie die Situation ganz anders ein: „Der betreffende scherzhafte Fernsehbericht verstößt in keiner Weise gegen Mr. Es wäre – gerade aus heutiger Sicht – klug gewesen, wenn Herr Baker diesen Rechtsstreit nicht begonnen hätte.

Bucher neckt Becker erneut

Pocher selbst hat die Nachricht übrigens jetzt in seiner Instagram-Story aufgegriffen. Hier macht er sich über das derzeitige Baker-Gefängnis lustig: „Ich hoffe, es besteht Anwesenheitspflicht.“ Fest steht aber schon jetzt, dass weder der Komiker noch die Tennislegende persönlich zum Termin am 26. Juli erscheinen müssen.

Bucher scherzt noch.

Bucher scherzt noch.Foto: oliverpocher / instagram

(Atmosphäre)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here