Bashira: Randalierende Banden jagen Frauen am Gardasee – News Abroad

Herold – Als der Mob ging, sagte Orita Gaiuli, Bürgermeister von Bashira, fassungslos: „Wir haben einen Tag des Krieges erlebt.“

Etwa 1.500 bis 2.000 junge Männer griffen die ruhige Stadt am Gardasee (Italien) an, randalierten, griffen Touristen an und zerstörten Ladenfronten. Und es kam zu Zusammenstößen, Messerstechereien, es wurden Steine ​​und Flaschen auf die Polizei geworfen.


Der Mob soll hier durch die Straßen von Peschiera streifenFoto: Twitter

Täter: Vorwiegend junge Menschen, von denen die meisten offenbar nordafrikanische Einwanderer sind. Sie reisten am 2. Juni zum Tag der Republik und skandierten „This is Africa“.

Unterdessen löste der Vorfall in Italien hitzige politische Diskussionen aus – auch weil unzählige Frauen von Mafia-Männern belästigt und belästigt wurden. Gegen 30 Verdächtige wird ermittelt.

Der deutsch-israelische Psychologe Ahmed Maswar twitterte: „Jungs fangen nicht an, Frauen auf der Straße zu belästigen. Es beginnt mit Vorstellungen von Reinheit und Ehre, dass Frauen ihre Jungfräulichkeit bewahren …“

In den kommenden Tagen breiten sich Einladungen zu einem neuen Publikum aus, diesmal in Riccione bei Rimini.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here