Astronomen entdecken eine neue Radioquelle unbekannter Herkunft

Dreifarbiges HST-Bild von NGC 2082, überlagert mit ASKAP- und ATCA-Linien. Das eingefügte Bild unten links zeigt eine Vergrößerung von J054149.24–641813.7, was auf das Fehlen eines optischen Analogons hinweist. Quelle: Balzan et al., 2022.

Bei kontinuierlichen Radiobeobachtungen einer als NGC 2082 bekannten Spiralgalaxie haben australische Astronomen eine mysteriöse, helle und kompakte Radioquelle entdeckt, die die Bezeichnung J054149.24–641813.7 trägt. Der Ursprung und die Art dieser Quelle ist unbekannt und bedarf weiterer Untersuchungen. Das Ergebnis wurde in einer Forschungsarbeit berichtet, die am 23. Mai im Preprint-Repository arXiv veröffentlicht wurde.


Im Allgemeinen sind Radioquellen verschiedene Objekte im Universum, die relativ große Mengen an Radiowellen aussenden. Zu den stärksten Quellen dieser Emission gehören Pulsare, einige Nebel, Quasare und Radiogalaxien.

Jetzt hat ein Team von Astronomen unter der Leitung von Joel Balzan von der University of Western Sydney in Australien die Entdeckung einer neuen Radioquelle gemeldet, deren wahre Natur noch ungewiss ist. Bei der Beobachtung von NGC 2082 mit dem Australian Square Kilometer Pathfinder Array (ASKAP), dem Australia Telescope Integrated Array (ATCA) und dem Parks Radio Telescope identifizierten sie eine starke Radioquelle, die sich 20 Bogensekunden vom galaktischen Zentrum entfernt befindet. NGC 2082 ist eine Spiralgalaxie vom G-Typ im Sternbild Dorado, die etwa 60 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt liegt und einen Durchmesser von etwa 33.000 Lichtjahren hat.

„Wir präsentieren kontinuierliche Radiobeobachtungen von NGC 2082 mit den ASKAP-, ATCA- und Parkes-Teleskopen von 888 MHz bis 9000 MHz, etwa 20 Bogen vom Zentrum entfernt Spiralgalaxieentdeckten wir eine helle, kompakte Radioquelle, J054149.24–641813.7, unbekannter Herkunft“, schrieben die Forscher in der Zeitung.

Die Studie ergab, dass die Funkhelligkeit von J054149.24-641813.7 bei 888 MHz auf einem Niveau von 129 EW/Hz liegt und dass es einen flachen Funkspektrumindex (etwa 0,02) hat. Laut den Astronomen unterstützt dies kein Szenario, in dem J054149.24–641813.7 ein Supernova-Überrest (SNR) oder Pulsar sein könnte, was darauf hindeutet, dass die Quelle thermischen Ursprungs sein könnte.

Die Forscher stellen fest, dass die kompakte Natur von J054149.24–641813.7 und seine Lage am Rande von NGC 2082 an einige erinnern schnelle Funkstöße (FRB). Die Ergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass J054149.24–641813.7 wahrscheinlich nicht hell genug ist, um eine stabile Funkquelle mit einem eingebetteten FRB-Vorgänger zu sein.

Die Astronomen kamen zu dem Schluss, dass die wahrscheinlichste verbleibende Möglichkeit darin besteht, dass J054149.24–641813.7 eine extragalaktische Hintergrundquelle ist, beispielsweise ein quasi-stellares Objekt (QSO, ein Quasar), eine Radiogalaxie oder ein aktiver galaktischer Kern (AGN). Sie fügten hinzu, dass der flache Spektrumsindex zusammen mit der eher schwachen Polarisation bei 5500 und 9000 MHz diese Hypothese stützt. Allerdings gibt es für NGC 2082 derzeit keine hochauflösenden Adsorptionsdaten für neutralen atomaren Wasserstoff (HI), die diese Vermutung bestätigen könnten.

„Wir fanden heraus, dass die Wahrscheinlichkeit, eine solche Quelle jenseits von NGC 2082 zu finden, P = 1,2 Prozent beträgt, und kamen zu dem Schluss, dass der wahrscheinliche Ursprung von J054149.24–641813.7 ein Hintergrundquasar oder eine Radiogalaxie ist“, erklärten die Forschungsautoren.


Astronomen entdecken eine neue kreisförmige Radioquelle außerhalb der Galaxie


Mehr Informationen:
Joel CF Balzan et al., NGC 2082 Radio Connected Study.arXiv: 2205.11144v1 [astro-ph.GA]Und die arxiv.org/abs/2205.11144

© 2022 Science X Netzwerk

das Zitat: Astronomen entdecken eine neue Radioquelle unbekannter Herkunft (2022, 31. Mai), abgerufen am 31. Mai 2022 von https://phys.org/news/2022-05-astronomers-radio-source-unknown.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Ungeachtet eines fairen Umgangs zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here