Apple öffnet die Türen zu bezahlten Podcasts – Foto

Apple kündigte am Dienstag die Hinzufügung einer Option an, mit der Podcasts kostenpflichtige Abonnements anbieten können. Dies ist ein Wendepunkt fünfzehn Jahre nach dem Start einer eigenen Hörplattform, die maßgeblich zur Verbreitung dieses explosiven Formats beigetragen hat. Die Programme selbst werden weiterhin kostenlos erhältlich sein, aber die Autoren des Programms können erweiterte Formate mit Belohnungen anbieten, z. B. “Hören ohne Werbung oder Zugriff auf zusätzliche Inhalte” oder sogar “exklusive Episoden oder Vorschau” mit einer Erklärung aus Kalifornien Gruppe. So verfolgt Apple die Sponsoring- oder Spendenbewegung, die es vielen Podcasts ermöglicht, neben Anzeigen auch ihre loyalsten Hörer für die Finanzierung eines Teils ihrer Produktion zu gewinnen. “Sie können jetzt Ihren Lieblingsanimatoren helfen, ihr Geschäftsmodell aufzubauen und zu ihrer Kreativität beizutragen”, sagte Tim Cook, Präsident von Apple, während einer Marketingveranstaltung, die online gestreamt wurde, um neue Produkte vorzustellen. Die neue Funktion wird ab Mai in mehr als 170 Ländern verfügbar sein. Jeder Podcast-Produzent kann seinen Abonnementpreis festlegen.

Der Musik-Streaming-Riese Spotify kündigte bereits im Februar eine ähnliche Initiative an und brach damit die dominierende Leistung, die hauptsächlich auf Werbung und völlig freiem Zugang beruht. Für Apple und Spotify wird diese neue Funktion Tech-Sponsoring-Websites wie Patreon, den Marktführer, vorantreiben, indem sie Entwicklern die Möglichkeit bietet, ihre Inhalte von ihrer Plattform aus über Anzeigen oder optionale kostenpflichtige Abonnements zu monetarisieren. Diese Initiative ist auch Teil der aktuellen Suche nach tragfähigen Geschäftsmodellen für Podcast-Ersteller, deren Popularität während der Pandemie eine neue Dimension angenommen hat, die sich jedoch einem beispiellosen Wettbewerb stellen müssen.

Laut Podcast Industry Insights ist die Anzahl der Podcasts in elf Monaten von einer Million auf zwei Millionen bei Apple Podcasts gestiegen. Wenn Apple sich grundsätzlich an Entwickler wendet, die ihre Podcasts kostenlos und in einem “Premium” -Format mit Vorteilen anbieten, ist es auch möglich, vollständig exklusive Inhalte anzubieten. Luminary, einer der wenigen Dienste, die nur exklusive Inhalte anbieten, hat angekündigt, seine kostenpflichtige Show jetzt über Apple Podcast anzubieten. Luminary wurde 2019 nach einer Spende von rund 100 Millionen US-Dollar auf den Markt gebracht und hatte bisher Schwierigkeiten, eine kritische Masse zu erreichen. Apple Podcasts wurden vor 15 Jahren mit rund 3.000 Titeln erstellt und bieten jetzt Millionen. Tim Cook versprach, dass die Plattform komplett überarbeitet wurde und dass sie mit Kanälen und Empfehlungen einfacher zu bedienen sein wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here