Alizee Cornet stolpert in der zweiten Runde in Miami über Alison Riske

Seit 2015 versucht Alizé Cornet, es mit einem Set von Alison Riske aufzunehmen. Zum siebten Mal (sechs auf dem WTA Circuit und eines auf der ITF) scheiterte sie mit einer weiteren Niederlage (6: 2, 6: 2 um 1:26). Während dieser neuen Konfrontation waren alle Zutaten vorhanden, um Zeuge eines frustrierenden Spiels zu werden. Das schwarze Biest, die extrem starken Winde und das Selbstvertrauen auf Halbmast mit zwei bitteren Niederlagen in Lyon und Indian Wells schürten keine Begeisterung für Cornette.

Seit dem ersten Match stolperte die Französin mit drei Rückhand-Fouls über den Teppich und zeigte ein Whitebreak. Im dritten Inning begann sich das Schicksal zu erhitzen, die Anspannung übernahm seine Gedanken und er verließ das Spiel nicht. Ich suchte nach Lösungen mit Fallschüssen und dem Versuch, Druck auf die merkwürdige Vorhand des Amerikaners (Ballhinterhalten) auszuüben.

Kein Haltepunkt in Cornet umgewandelt

Indem sie schneller spielen wollte, um den 53. Platz der Welt zu stören, machte Niçoise viele nicht erzwungene Fehler, insbesondere bei Rückhänden, und vor allem wusste sie nicht, wie sie alle ihre Chancen nutzen sollte (0/5). Im langen Sektor, ihrem Favoriten, fand sie Unterstützung. Im seelenlosen Miami-Stadion ist keine Lösung in Sicht. Der Wind, das gegnerische Glück, ein misslungener Rückhandschlag, alles ging dahin, um zu versuchen, eine Erklärung zu finden.

Athletisch und selbstbewusst in ihrem Spiel verteilte Alison Riske ihre flachen, schwer zu lesenden Schläge, ohne zu blinzeln. Ein bisschen verlegen vom Ballzähler und offensichtlich stark in ihrem psychologischen Aufstieg, beantwortete sie alle Probleme, um in einer dritten Runde entweder gegen Annette Kontaveit oder Ann Lee anzutreten. Jetzt soll das Land ihre Gefühle für Australien finden, als sie das erste Viertelfinale bei den Grand Slams erreichte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here