Agbegnenou und Aït Saïd, das erste gemischte Flaggenduo Frankreichs – Befreiung Li

Olympische Spiele 2020 in Tokio (im Jahr 2021)eine Datei

Die Spieler werden die Nachfolge von Teddy Reiner, dem olympischen Fahnenträger von Rio, antreten, der Frankreich in Japan repräsentiert. Beispiellose Parität, jetzt vom Internationalen Olympischen Komitee zugelassen.

Lüften Sie das Geheimnis der französischen Delegation. Judoka Clarice Agbigno und der Turner Samir Ait Said, die Fahnenträger der französischen Nationalmannschaft, wurden von ihren Kollegen bei den Olympischen Spielen in Tokio ausgewählt, einem beispiellosen Duo zwischen Männern und Frauen. Das haben sie am Montag in France 2 angekündigt. Da die Sportwelt kleine Schritte in Richtung Parität macht, hat Frankreich ein gemischtes Paar gewählt, wie es das Internationale Olympische Komitee (IOC) jetzt erlaubt, die Farben seines Landes zu tragen. Eine Option, die auch andere Länder wie Italien, Griechenland und Japan wählen.

Zwölf Sportler hatten sich Mitte April beworben. Die beiden Athleten werden von 59 Athleten gewählt Botschafter Die olympischen Verbände tragen die Farben Frankreichs und Teddy Rayner wird die Nachfolge des Fahnenträgers bei den Olympischen Spielen in Rio antreten.

“Spaß und Lächeln”

Natürliche Abgabe mit der Judo-Richterin, der fünfmaligen Weltmeisterin im Judo unter 63 kg, die Anfang Juni die zweiterfolgreichste Französin der Geschichte wurde. Vor David Dooyer und seinen vier WM-Titeln, aber hinter Teddy Rayner. Die Silbermedaillengewinnerin von Rio 2016, Clarice Agpegno, strebt in Tokio ihren ersten olympischen Titel an. “Wir werden dort hin gehen [médaille d’or] Schauen Sie mit Vergnügen und lächeln Sie “ angekündigt.

Die Kämpferin kämpfte um das Rampenlicht mit dem Undercover-Leichtathletikstar Melina Robert Michonne (Rios stellvertretender Diskus-Olympiasieger), die an ihren sechsten Spielen teilnehmen wird. “Mit Samir bringen wir Freude und Humor”, Der Champion kommentierte Frankreich 2. “Sie trägt mich”, Bestätigt.

“Vorgetäuschte Rache”

Bei den Männern stand der Turner Samir Ait Said eher im Einklang mit Außenseitern, insbesondere mit Schwimmer Florent Manaudou und Säulenheber Renaud Lavillenie. Dies ist das erste Mal, dass eine Turnerin die französische Olympiadelegation mitnimmt. Letzterer ist auch auf der Suche nach seinem ersten olympischen Titel. Er erlitt in Rio seine schwere Verletzung, einen Doppelbruch der linken Wade am linken Bein, der Leben beeinträchtigte. “Es ist ein Stolz, eine ganze Nation zu tragen und eine falsche Rache”, Dieser Zirkelspezialist kommentierte.

Vorerst werden Clarice Agpegno und Samir Ait Said am 23. Juli das Olympiastadion in Tokio betreten, Details der Eröffnungszeremonie bleiben jedoch vertraulich. Pandemie verpflichtet, sie verspricht nüchterner zu werden als die unverhältnismäßigen Leistungen der vorangegangenen Olympischen Spiele, und die Zahl der zugelassenen Zuschauer steht noch nicht fest, könnte aber sehr begrenzt sein.

Für die Paralympics wurden schließlich die Judokait Sandrine Martinet und der Rollstuhltennisspieler Stephen Hodeton in einer öffentlichen Abstimmung nominiert. Sandrine Martinet gewann 2016 Gold in Rio, nach zwei Silbermedaillen in den Jahren 2004 und 2008. Stephen Houditon weist in seiner Bilanz eine Silbermedaille im Einzel und einen Doppeltitel als Paralympischer Meister im Doppel auf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here