Adolf Hitler: Renovierung seiner Heimatstadt Braunau regional teurer

Braunau am Inn – Der Umbau von Hitlers Heimatstadt Braunau würde viel mehr kosten als geplant.

Nach Informationen vom Freitag geht das österreichische Innenministerium nun von rund 20 Millionen Euro aus und bestätigt einen Bericht der „Oberösterreichischen Nachrichten“.

Vor knapp einem Jahr waren rund 11 Millionen Euro erwartet worden. „Hauptgrund sind die allgemein gestiegenen Baukosten“, sagte ein Sprecher. Der Umbau soll noch in diesem Herbst beginnen und 2025 abgeschlossen sein. Nach den Empfehlungen eines Fachausschusses soll dem Haus „durch eine weitreichende architektonische Neugestaltung“ sein Wiedererkennungswert genommen werden. Das Gebäude in Braunau hat immer wieder Neonazis angezogen.

Seit 2011 eine Werkstatt für Menschen mit geistiger Behinderung eingezogen ist, steht das Geburtshaus Hitlers leer. Das Anwesen wurde nach langem Streit um die künftige Nutzung enteignet.

Künftig werden das Kreispolizeikommando und die Polizeiinspektion Braunau umziehen. Es ist auch geplant, das Objekt als Krisenleitstelle des Zivilschutzes zu nutzen.

Der spätere Diktator Adolf Hitler (1889-1945) verbrachte die ersten Monate seines Lebens in dem Gebäude nahe der deutschen Grenze.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here