Aber nicht in diesem Sommer…: Ersetzt Bayern München Lewandowski durch Peking?

Aber nicht diesen Sommer…
Wird der FC Bayern München Peking Lewandowski ersetzen?

Bisher hatte Robert Lewandowski vergeblich auf eine Einigung zwischen seinem Klub Bayern München und Barcelona gehofft, zu der er sehr gerne wechseln würde. Pole wird den Klub spätestens im nächsten Sommer verlassen. Der Rekordmeister sucht nach den besten Alternativen.

Wird Robert Lewandowski in diesem Leben noch einmal für den FC Bayern München spielen? Das ist die wichtigste Frage in diesem Transfersommer. Es bleibt unbeantwortet. Der FC Bayern München will den Stürmer halten, doch der Stürmer will zum katalanischen Spitzenklub FC Barcelona fliehen. Für den Rekordmeister würde der Abgang der Pole ein großes Problem bedeuten. Es gibt keinen einzigen Ersatzspieler im Team. Sadio Mane, der Königstransfer, kann im Mittelfeld spielen, fühlt sich aber auf den Flügeln wohler.

Beim FC Bayern München läuft also die Suche nach einem Nachfolger. Denn eines ist klar: Folgt der Klub Bastas Durststrecke und lässt Lewandowski nicht ziehen, erfolgt die Trennung im kommenden Sommer, wenn sein Vertrag ausläuft. Und zu diesem Zeitpunkt könnten die Münchner Bosse einen echten Star im Visier haben. Wie „Kicker“ berichtet, muss Harry Kane ein Problem sein. Aber erst 2023. Teuer wird es diesen Sommer noch. Dem Bericht zufolge ist klar, dass Bayern München als neuer Stürmer keinen Spieler verpflichten will, der sich noch weiterentwickeln muss, sondern auf Weltklasse-Niveau steht.

Kane hat sogar einen Vorteil gegenüber Lewandowski

Der 1,88 m große Stürmer und Kapitän von Tottenham Hotspur und sein Nationalteam vereinen körperliches Bewusstsein, Handling, Raffinesse und Technik sowie ultimative Stärke und Tarnung. Der 28-Jährige bietet das Gesamtpaket eines großen Stürmers. Genau wie Lewandowski. Was ihn von Polen unterscheidet: Kane kann das Spiel auch aus dem Mittelfeld ankurbeln. Er kann mit der Passkraft das Feld öffnen und Räume schaffen.

Sein aktueller Marktwert liegt bei 90 Millionen Euro, sein Vertrag bei Hotspur läuft am 30. Juni 2024 aus, wird also im kommenden Sommer günstiger. Es sei denn, er verlängert seinen Vertrag. Er erzielte 247 Tore in 385 Spielen mit Tottenham und 50 Tore in 73 Spielen mit England. Tolle Konten.

Wenn Kane beim FC Bayern zum Problem wird, dann erst 2023. Unklar bleibt derweil, wie es mit Lewandowski weitergeht. Barcelonas Trainer Joan Laporta bestätigte vergangene Woche, dass sein Klub in München ein offizielles Angebot gemacht habe. Zuletzt hieß es in Medienberichten, der spanische Klub biete für den 33-Jährigen eine Grundsumme von rund 40 Millionen Euro. Allerdings soll der deutsche Meister mindestens 50 Millionen Euro verlangen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here